Tollwut

Stadt lässt 37 500 Hunde töten

Peking. - Die Verwaltung einer Stadt in Nordchina hat 37 500 Hunde erschlagen lassen, um einen Ausbruch der Tollwut unter Kontrolle zu bringen. Seit Jahresbeginn seien nach Angaben der örtlichen Behörden in Hanzhong schon 13 Menschen an Tollwut gestorben.