Drehort der Kultserie steht seit 2005 leer

Ehemalige "Schwarzwaldklinik" wird verkauft

Die Schwarzwaldklinik - die frühere Wirkungsstätte von Professor Brinkmann und Oberschwester Hildegard steht zum Verkauf. Wirkungsstätte von

Das durch die Fernsehserie "Schwarzwaldklinik" bekanntgewordene Haus mit seiner schmucken Fassade im Glottertal sucht einen neuen Besitzer, wie Gerd Markowetz von der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg am Donnerstag in Stuttgart berichtete. "Wir haben keine Verwendung mehr", sagte der Sprecher. Deshalb seien in verschiedenen Tageszeitungen Anzeigen geschaltet worden.

Das Gebäude sei bis 2005 vermietet gewesen. Es stehe seit zweieinhalb Jahren leer. Der fast 100 Jahre alte Carlsbau bildete für etwa 70 Folgen die Kulisse für die ZDF-Serie, die in den 80er Jahren ein Quotenhit war.

Im Schwarzwald seien aber nur die Außenaufnahmen gedreht worden, sagte Markowetz. Die Innenaufnahmen wurden seinen Angaben zufolge in einem Studio in Hamburg gefilmt. Im Jahr 1913 sei in dem Gebäude ein Sanatorium eingerichtet worden. Da die Deutsche Rentenversicherung nebenan in einem Neubau eine Klinik betreibe, sei das sanierungsbedürftige Haus nicht mehr notwendig.

Fans kommen immer noch in den Schwarzwald

Auch nach dem Ende der Fernsehserie zieht es immer noch Fans zu der einstigen TV-Klinik in den Schwarzwald. Mindestens 30 Mal zu Besuch war Tanja Junginger. Die 32-Jährige aus Ulm, die Vorsitzende des Schwarzwaldklinik-Fanclubs ist, sagte, es sei gut, dass nun etwas passiere. Der Club hofft auf eine Fortsetzung der Serie.

Der Fanclub habe 18.000 Unterschriften gesammelt, damit die Kultserie fortgesetzt werde. Das ZDF habe dies aber abgelehnt, sagte sie. Sie hoffe, dass ein anderer Sender und Produzent eine Fortsetzung der Klinikserie ermögliche. "Wir geben nicht auf. Wir kämpfen weiter." Junginger sah die Schwarzwaldklinik mit neun Jahren zum ersten Mal. Die Vorsitzende des Fanclubs hofft, dass ein neuer Besitzer eventuell Dreharbeiten ermögliche: "Das wäre schön."

Wenn die Deutsche Rentenversicherung das Gebäude nicht losbekommt, will sie es auf jeden Fall verpachten. Über die Anzahl der potenziellen Käufer wollte der Sprecher keine Angaben machen. Eine Entscheidung solle im kommenden Frühjahr fallen. Die Gemeinde Glottertal hat eigenen Angaben zufolge kein Interesse an dem Haus.