Soul-Diva im Krankenhaus: Medikament schlecht vertragen

Amy Winehouse aus Klinik entlassen

Alles halb so schlimm. Die düsteren Erwartungen von Medien und Fans nach der erneuten Einweisung der britischen Soulsängerin haben sich nicht bestätigt.

London. Die britische Soulsängerin Amy Winehouse (24) hat die Nacht zum Dienstag in einer Londoner Klinik verbracht. Sie habe über plötzliche Übelkeit nach der Einnahme von Medikamenten geklagt, sagte eine Sprecherin des renommierten University College Hospital. Der Sängerin gehe es aber wieder besser, so dass sie die Klinik verlassen konnte.

"Amy hatte im Krankenhaus eine komfortable Nacht", sagte ihr Sprecher Chris Goodman. "Sie hatte ein wenig Angst wegen der Reaktion auf ihre Medikamente. Sie wurde in der Klinik aber lediglich zur Sicherheit beobachtet." Inzwischen ruhe sich die Sängerin in ihrer Wohnung im Nordlondoner Stadtbezirk Camden aus.

Die skandalumwitterte Soul-Diva, die schon mehrfach Schwächeanfälle erlitten hat und zudem mit Drogen- und Alkoholexzessen in die Schlagzeilen geriet, war Montagabend mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht worden. Die fünffache Grammy- Gewinnerin ("Back To Black") war erst kürzlich wegen einer Lungenkrankheit behandelt worden.

Nach britischen Medienberichten leidet Winehouse stark darunter, dass ihr Ehemann Blake Fielder-Civil (26) kürzlich zu 27 Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Er hatte einen Barkeeper zusammengeschlagen und anschließend versucht, den Mann zu bestechen, damit dieser seine Anzeige zurückzieht. Winehouse hatte bei Auftritten immer wieder die Freilassung ihres Mannes verlangt.

( dpa )