Rebroff-Testament: Managerin erbt alles, Bruder geht leer aus

Das Rätselraten um das Erbe Ivan Rebroffs (76) hat ein Ende. Der Musical-Star, der bürgerlich Hans Rolf Rippert hieß, hat sein gesamtes Vermögen seiner langjährigen Managerin Irma Weber (68) vermacht.

Berlin. Rebroffs einziger leiblicher Bruder, der frühere ZDF-Sportreporter Horst Rippert (86), geht leer aus. Das bestätigten sowohl die Managerin wie auch der Bruder gegenüber der Zeitschrift "Neue Post". Genaue Zahlen über die Höhe des Erbes gibt es nicht. Zum Vermögen des Sängers gehören eine Ferienvilla auf der griechischen Insel Skopelos und eine Mittelalterburg im Taunus. Da Ivan Rebroff selbst sagte, dass sein Vermögen "für zwanzig Leben" reiche, wird es auf 20 Millionen Euro geschätzt. Horst Rippert zeigte sich enttäuscht: "Es ist wirklich bitter, ich habe noch nicht einmal einen Anspruch auf eine der Pelzmützen meines Bruders." Er verstehe nicht, warum er im Testament nicht bedacht wurde: "Mein Bruder und ich waren nie zerstritten und im vergangenen Jahr hat er mich noch zu meinem Geburtstag besucht. Ich bin fassungslos, dass er nun Frau Weber zur Alleinerbin gemacht hat." Horst Rippert hat den Erbfall juristisch prüfen lassen. Er kann den Letzten Willen seines Bruders aber offenbar nicht anfechten.

Rippert: "Man hat mir gesagt, da ist nichts zu machen. Aber ich gebe nicht auf." Auf seinen Wunsch hin wurde der am 27. Februar verstorbene Sänger inzwischen eingeäschert, Managerin Weber soll dafür sorgen, dass die Asche im Ägäischen Meer bei Skopelos verstreut wird. Sie wolle Rebroffs Letzten Willen im Mai oder Juni erfüllen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.