Schmerz lass nach: Warum Frauen so schwer zu tragen haben

Der Teufel in der Handtasche

Hamburg. Zu den großen Rätseln der Welt gehören neben schwarzen Löchern, Kornkreisen oder Atlantis vor allem auch Damenhandtaschen. Nirgendwo sonst manifestiert sich das dunkle Wesen der Frau - ein Mysterium innerhalb eines Mysteriums - so wie in diesen transportablen Warenlagern.

Wer jemals ungestraft den Inhalt einer Damenhandtasche in Augenschein nehmen durfte - was im Laufe der zehntausendjährigen Zivilisation nur wenigen Männern vergönnt war -, hält Adelbert von Chamissos köstliche "Peter Schlehmihl"-Erzählung aus dem Jahre 1813 für vollkommen glaubwürdig. Da zieht nämlich der Teufel aus einer kleinen Handtasche unter anderem drei gesattelte Reitpferde heraus.

Manch moderne Frau kann darüber nur müde lächeln. Nicht wenige scheinen, schief gebeugt unter der Last am langen Arm, mit ihrem halben Hausrat unterwegs zu sein, als wollten sie die Umzugsspedition sparen.

Die texanische Ärztin Jane Sadler hat nun ermittelt, dass Damenhandtaschen oft bis zu fünf Kilogramm schwer sind. Kopf- und Nackenschmerzen seien die Folge. "Schon wieder Migräne, Schatz? Wart', ich kauf dir nur rasch eine kleinere Handtasche."

Zurück also zu den Anfängen: Die erste Handtasche, die "Pompadour", benannt nach der umtriebigen Königs-Mätresse, fasste gerade ein Fläschchen Riechsalz. Weil die uhrglasförmig eingeschnürten Hof-Damen stark zur Ohnmacht neigten.

Was die berüchtigtste Handtasche der Neuzeit enthielt, die der britischen Premierministerin Margaret Thatcher, wissen wir nicht. Es muss etwas sehr Schweres gewesen sein - drei gesattelte Reitpferde vielleicht. Denn die "Eiserne Lady" verwendete das Teil nach Opfer-Aussagen "wie eine Abrissbirne". Auf dem EU-Gipfel 1984 zertrümmerte sie damit beinahe das Rednerpult. "Maggie" und ihre Handtasche waren gefürchtet - wenn sie einen Raum betrat, sprangen die Mäuse auf die Stühle.

Aus gezielten Indiskretionen wissen wir, dass sich Londoner Dominas dieses Handtaschen-Modell zulegen mussten, um die SM-Fantasien bußfertiger Parlamentarier zu bedienen.

Vielleicht sollten wir sorgfältig beobachten, ob sich auch Angela Merkel eine Handtasche zulegt.