Krebsdrama um Hanne Haller

Trauer: Königin des deutschen Schlagers ist tot

MÜNCHEN. Sie galt als Deutschlands erfolgreichste Komponistin und Produzentin, sang selber Hits wie "Weil du ein zärtlicher Mann bist", "Samstagabend" und "Mein lieber Mann".

Jetzt ist Hanne Haller (55) tot. Die beliebte Musikerin erlag gestern früh gegen 3 Uhr einem langjährigen Krebsleiden.

Nach "Bunte"-Informationen lag die ledige Sängerin, die am Tegernsee lebte, schon seit fünf Wochen im Koma. 1996 war die Raucherin an Brustkrebs erkrankt. Noch 2003 hatte die in Rendsburg geborene Künstlerin geglaubt, daß sie die schwere Krankheit überwunden habe.

Die Tochter eines Bankkaufmanns und einer Opernsängerin lernte Klavier und Gitarre, war Schlagzeugerin der Schülerband "The Rooks" in Ronnenberg bei Hannover. Nach einer Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Assistentin absolvierte sie eine Lehre als Tonmeisterin. Die Wahl-Münchnerin tingelte mit einer Tanzkapelle herum, jobbte als Kantinenhilfe oder Sekretärin - und begann unter dem Pseudonym "Hansi Echer" zu komponieren.

1979 errang sie als Sängerin den vierten Platz beim Vorentscheid zum Grand Prix ("Goodbye Cherie"). Zwei Jahre später dann der Durchbruch - mit "Samstagabend" (Text: Bernd Meinunger). Es folgte Hit auf Hit. Wolfgang Fierek etwa verdankt ihr seinen Wiesn-Kracher "Resi, i hol di mit meim Traktor ab".

Sie komponierte auch für Karel Gott, Rex Gildo, Ingrid Peters ("Über die Brücke gehn") und Caterina Valente ("Männer brauchen Liebe"). Ihren größten Erfolg als Komponistin feierte Hanne Haller 1985 beim Grand Prix in Göteborg. Ihr Lied "Für alle" (Gruppe Wind) landete auf Platz zwei. Ihre letzte CD ("Gute Nachricht") veröffentlichte die Sängerin vor einem Jahr.

( nr )