Kaffee hilft gegen Schnecken

London. Mit starkem Kaffee lassen sich Schnecken aus dem Garten vertreiben. Auf Erde oder Blätter von Pflanzen gesprüht, tötet er die schleimigen Eindringlinge ab beziehungsweise vertreibt sie. Dies berichten amerikanische Forscher im britischen Fachblatt "Nature" (Bd. 417, S. 915). Da Kaffee als Naturstoff der Umwelt nicht schade, stelle er eine gute Alternative zu herkömmlichen, oftmals giftigen Schädlingsbekämpfungsmitteln dar, schreibt Robert Hollingsworth vom "Agricultural Research Service" in Hilo (Hawaii). Ursprünglich hatte sein Team ein Mittel gegen eine auf Hawaii eingeschleppte Froschart gesucht. Nachdem die Versuchspflanzen der Wissenschaftler plötzlich frei von Schnecken blieben, untersuchten sie die Wirkung gezielter. Dabei fanden sie heraus, dass eine 0,5- bis einprozentige Koffeinlösung (normaler Kaffee hat um 0,05 Prozent) effektiver ist als etwa Schneckenkorn. Es half aber schon eine 0,01-prozentige Lösung. Vermutlich wirkt Koffein wie ein Nervengift.