Pseudomonas aeroginosa

Bei dem Bakterium Pseudomonas aeroginosa handelt es sich um einen Boden- und Wasserkeim, der besonders in feuchten Milieus - also zum Beispiel im...

Bei dem Bakterium Pseudomonas aeroginosa handelt es sich um einen Boden- und Wasserkeim, der besonders in feuchten Milieus - also zum Beispiel im Bereich von Waschbecken oder Duschen - vorkommt. Nach Auskunft von Dr. Ulrich Mayer, Notfallkoordinator des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), ist Pseudomonas aeroginosa ein sogenanntes Problembakterium: "Dank der eigenen, schnellen Evolutionsentwicklung ist dieses Bakterium mittlerweile oft resistent gegen Antibiotika", so der Mediziner. Daher sei das Bakterium bisweilen schwer zu bekämpfen, weshalb es wiederum - einmal in den menschlichen Blutkreislauf eingedrungen - rasch zu lebensgefährlichen Fäulnisprozessen im Körper führen könne, die in Armen und Beinen beginnen. Das Bakterium Pseudomonas ist wie alle Bakterien alleine lebensfähig. Im Gegegensatz zu einem Virus. UKE-Experte Ulrich Mayer erklärt den Unterschied: "Viren brauchen stets einen Wirtsköper, um zu überleben."