Panne beim Ablegen im All

Moskau. Nach einem halben Jahr im All ist die abgelöste Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) zur Erde zurückgekehrt. Die russische Sojus-Kapsel mit dem US-Astronauten Edward Lu, seinem russischen Kollegen Juri Malentschenko und dem spanischem ISS-Besucher Pedro Duque an Bord landete um 3.41 Uhr MEZ planmäßig in der kasachischen Steppe. Zuvor hatte es eine Panne im All gegeben: Einer der Raumfahrer veränderte durch einen falschen Knopfdruck beim Abkoppeln von der ISS deren Position im All um 25 Grad. Um die ISS in Normalposition zu bringen, habe eine "bedeutende Menge Treibstoff" verbraucht werden müssen, so das Kontrollzentrum.

( afp )