Uschi Glas - frisch geschieden

Das Ende nach 21 Jahren Ehe. Nach knapp 2 Stunden war alles vorbei.

München. Schluss mit Schätzchen! Diesmal ging es für Uschi Glas (58) wirklich zur Sache. Die Schauspielerin wurde am Freitag im Amtsgericht München von Bernd Tewaag (58) geschieden. Nach 28 Jahren Beziehung und 21 Jahren Bilderbuch-Ehe ist das Promi-Traumpaar nun nach 100 Minuten Prozess-Marathon passe. Es ist auch das Ende eines öffentlichen Rosenkriegs. Hier das Protokoll der letzten gemeinsamen Minuten: 8.26 Uhr: TV-Produzent und Bankierssohn Bernd Tewaag schlendert auf das Justizgebäude zu. Er ist ruhig in der Pacellistraße. Tewaag wirkt lässig-entspannt, ist gut gebräunt. In der Hand die Scheidungsunterlagen. Wie fühlt er sich? Tewaag: "Gut fühle ich mich! Warum sollte ich mich nicht gut fühlen?" Er schmunzelt überzeugend. 8.55 Uhr: Vor dem nicht öffentlichen Sitzungssaal B 116 tummeln sich Fotografen, Fernsehteams und ein paar Schaulustige. "Die arme Uschi, so viel Getöse - das hat sie nicht verdient", sagt ein Beobachter. 9.00 Uhr: Pünktlich auf die Sekunde geht Tewaag auf das Verhandlungszimmer zu. Sein Freund und Anwalt Dr. Josef Heindl folgt ihm kommentarlos. 9.03 Uhr: Da ist sie! Uschi Glas quetscht sich zügig durch die Fotografenmenge. Ihr Anwalt Dr. Fidelio Unger spielt Bodyguard, hält ihr Kameras vom Leib. Glas' Blick verrät Leere. 9.04 Uhr: Vier Polizisten bewachen wie Schlosshunde den Sitzungssaal. 10.01 Uhr: Zeit für Spekulationen. Warum brauchen die Geschiedenen in spe nur so lange? Anwalt Dr. Hermann Messmer: "Normal geht eine Scheidung in fünf Minuten über die Bühne. Scheint, als sei man sich nicht über das Geld sicher, pokere hin und her." Die Fakten: Tewaag gehört die Villa in Grünwald, Glas hat jahrelang Geld reingesteckt. Sie muss raus, will angeblich ein paar Hunderttausend Euro Abfindung. Bei der Hochzeit wurde Gütertrennung vereinbart. Nun sagt Uschi Glas, dass sie damals durch ihre Schwangerschaft mit Alexander unter Druck gestanden habe. "Somit stellt sich die Gültigkeit in Frage, hat Anspruch auf mehr Geld", so Messmer. Das Sorgerecht für Tochter Julia (16) gehört beiden, sie wird wohl weiterhin mit ihrer Mutter unter einem Dach wohnen. 10.40 Uhr: Die Tür öffnet sich. Heindl: "Es ist endgültig zu Ende. Sie sind in beiderseitigem Einvernehmen rechtskräftig geschieden, das ist doch was!" Beide Seiten haben auf weitere Rechtsmittel verzichtet. 10.41 Uhr: Tewaag tritt heraus, eilt allein davon. Er schlägt Haken, um den Fotografen zu entkommen. 10.42 Uhr: Uschi Glas entwischt mit Anwalt Unger und einem tapferen Lächeln auf den Hof. Ihr Blick scheint eingefroren. 10.45 Uhr: Warum hat sich die Scheidung so hingezogen? Heindl: "Wenn man 21 Jahre verheiratet war, wird man doch mal ein bisserl reden dürfen." Die Stimmung zwischen den beiden sei "sehr gut" gewesen. 10.47 Uhr: Vor dem Justizgebäude bittet ein Passant Uschi Glas um ein Autogramm. Ihre Miene erhellt sich, sie unterschreibt schnell. 10.48 Uhr: Glas und ihr Anwalt tauchen in die Tiefgarage ab. Unger: "Es gibt nichts mehr zu sagen." 11.30 Uhr: Ein Reporter der Münchner "Abendzeitung" macht einen kurzen Abstecher zur Wurstbude vom Donisl. Wer steht da freudestrahlend mit Pferdeschwanz und beigem Oberteil? Genau: Anke S. (30), die neue Frau an Tewaags Seite. Sie ist gut gelaunt, unterhält sich fröhlich mit einem Bekannten. Der TV-Produzent hatte sie bei der Gala zum Deutschen Videopreis der Öffentlichkeit vorgestellt. Und wie geht es jetzt für Uschi Glas weiter? "Ich lerne das Flirten wieder", sagte die dreifache Mutter kürzlich. Allerdings sei sie derzeit noch nicht bereit für eine neue Liebe.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.