Julian Assange darf nach Schweden ausgeliefert werden

London. WikiLeaks-Gründer Julian Assange ist mit dem Widerspruch gegen seine Auslieferung von Großbritannien nach Schweden gescheitert. Der oberste britische Gerichtshof wies gestern seinen Antrag auf Wiederaufnahme eines Berufungsverfahrens als haltlos ab. Assange bleibt noch der Weg zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Assange werden in Schweden Vergewaltigung und sexuelle Nötigung vorgeworfen.

Vor zwei Jahren hatte er für weltweites Aufsehen gesorgt, weil WikiLeaks Tausende geheime US-Dokumente unter anderem über die Kriege im Irak und in Afghanistan veröffentlichte. Es war die größte Enthüllung geheimer Dokumente in der Geschichte der USA. Die US-Regierung sieht in dem Australier einen Verräter. In der Anti-Zensur-Bewegung wird er dagegen wie ein Held gefeiert.