Leute, Leute!

Deutschlands Koch der Köche

Norah Jones, 33, besucht gern den Kölner Dom. Sie gehe immer dorthin, wenn sie in der Stadt sei, sagte die US-Sängerin der "Berliner Zeitung". "Ich kenne diese ganzen katholischen Rituale nicht, aber ich finde, die Katholiken haben einfach die besten Kirchen", betonte sie. Und sie mag es, in Gottesdiensten zu sitzen. "Ich kann den ganzen Mist für eine Weile vergessen, aus dem Leben aussteigen."

André Heller, 65, hat in jungen Jahren schlechte Erfahrungen mit der Droge LSD gemacht. In seiner Zeit als DJ sei vieles ausprobiert worden, erzählte der österreichische Künstler der "B.Z.". "Heroin nie, aber LSD und solcher Modedreck. Das war schlecht für mich, denn ich hatte ja von Haus aus maßlos viel Fantasie und war ja gewissermaßen selbst eine Droge. LSD hat alles einfach nur beängstigend überreizt."

Nick Stahl, 32, ist nach seinem Verschwinden wie angekündigt auf Entzug gegangen. Der US-Schauspieler ("Terminator 3 - Rebellion der Maschinen") habe sich am Sonnabend in Behandlung begeben, sagte seine Ehefrau Rose Murphy in der Fernsehsendung "E! News". Stahl war über eine Woche verschwunden und von seiner Frau als vermisst gemeldet worden. Sie hatte eine Drogenüberdosis befürchtet.

Joachim Wissler, 49, vom Restaurant Vendôme in Bergisch Gladbach ist von den 100 besten deutschen Köchen zum "Koch der Köche" gewählt worden. Wie das "Netzwerk für Esskultur und Medien" in Köln mitteilte, erhielt er 65 Prozent der Stimmen. Wissler gab sich nach der Preisverleihung im Grandhotel Schloss Bensberg demütig: "Erfolg ist wie die Fahrt in einem Aufzug: Irgendwann geht es wieder abwärts."

( (dpa/KAN/dapd) )