Leute, Leute!

Ein Präsident als Hauptgewinn und späte Rügen für die 68er

Bill Clinton, 63, bietet sich selbst als Gewinn einer Tombola an, mit deren Erlös er die Schulden seiner Ehefrau Hillary, 62, begleichen will. "Möchten Sie die Chance haben, nach New York zu kommen und einen Tag mit mir zu verbringen?", fragte der ehemalige US-Präsident in einer E-Mail an Spender, die seine Frau beim Rennen um die Präsidentschaftskandidatur 2008 unterstützt hatten. Wer sein Glück versuchen will, muss bis Montag ein Formular ausfüllen oder gleich spenden. Die Namen aller Spender kommen dann in einen Hut, aus dem der Gewinner gezogen wird. Hillary Clintons Schulden aus ihrem Wahlkampf belaufen sich auf 771 000 Dollar (615 000 Euro).

Bianca Jagger, 55, Menschenrechtlerin und Ex-Frau von Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger, 66, wirft den Alt-68ern Versäumnisse beim Umweltschutz vor. "Unsere Generation hat nicht getan, was nötig war", sagte Jagger beim Ökumenischen Kirchentag in München. Zugleich kritisierte sie Unternehmen, die um des Profits willen Raubbau an der Natur betrieben und keine Rücksicht auf die Menschen nähmen. Um solche Vergehen zu ahnden, schlug Jagger die Einrichtung eines Strafgerichtshofs für Verbrechen an der kommenden Generation vor.

James Cameron, 55, wird nach seinem großen Erfolg mit dem 3-D-Fantasyfilm "Avatar" für den Elektronikkonzern Samsung dreidimensionale Musikvideos von südkoreanischen Popstars drehen. Mit den Filmen soll der Absatz der 3-D-Fernseher gesteigert werden. Nach Einschätzung des US-Regisseurs ist die größte Hürde für deren Verbreitung der Mangel an Inhalten.