Leute, Leute!

Fehlerteufel, Teufelskerle und der Floh vom Fichtelberg

Jens Weißflog , 45, wird erneut Vater. Seine 31 Jahre alte Lebensgefährtin sei schwanger, sagte der ehemalige Skispringer gestern und bestätigte einen Bericht der "Chemnitzer Morgenpost". Geburtstermin und Geschlecht wollte der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister, der wegen seines geringen Körpergewichts einst "Floh vom Fichtelberg" genannt wurde, aber nicht verraten. Aus erster Ehe hat Weißflog zwei neun und 20 Jahre alte Söhne. In seiner Heimatstadt Oberwiesenthal ist er Ehrenbürger, CDU-Stadtrat und Hotelbetreiber. Er arbeitet zudem als ZDF-Sportexperte.

Julia Louis-Dreyfus , 49, sollte am Dienstag einen Stern auf dem berühmten "Walk of Fame" in Hollywood erhalten. Dabei passierte eine peinliche Panne: Auf dem Stern der aus der Comedyserie "Seinfeld" bekannten Schauspielerin hatte sich gleich zweimal der Fehlerteufel eingeschlichen. Bei Louis wurde das "o" vergessen, und zwischen "Luis" und Dreyfus fehlte der Bindestrich. Der letzte Patzer dieser Art liegt 17 Jahre zurück, als der Name von Schauspieler Dick Van Dyke falsch geschrieben wurde. Louis-Dreyfus nahm die Panne mit Humor. Sie sagte, das sei eine großartige Metapher für das Showgeschäft. "Genau dann, wenn man glaubt, es geschafft zu haben, wird man wieder umgeworfen." Der Stern soll nun ausgetauscht werden.

Rapper Sido , 29, und RTL-"Superstar"-Kandidat Menowin Fröhlich, 22, sind Cousins. Fröhlich erklärte in einem Interview der Jugendzeitschrift "Bravo", seine Großmutter habe ihm vor einem Jahr von dem Verwandtschaftsverhältnis erzählt. Auch ein Treffen der beiden Sänger habe es bereits gegeben. "Er wird für mich so was wie ein großer Bruder sein", sagte Fröhlich, der im Finale der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" den zweiten Platz belegte. Sido habe die Verwandtschaft bestätigt. Er habe außerdem versprochen, Fröhlich bei seiner Karriere zu unterstützen.