Hamburg/Dubai. Gegen O'Connell machte der Hamburger einen fitten Eindruck und schlug stark auf. Nach 78 Minuten konnte er jubeln.

Alexander Zverev brüllte ein lautes „Jaaa“ heraus und zeigte die Jubelfaust in Richtung seiner Box: Der Olympiasieger kann seine Fortschritte nach der langen Verletzungspause erstmals in Ergebnisse ummünzen. Der 25 Jahre alte Hamburger steht im Viertelfinale des ATP-Turniers von Dubai und erarbeitet sich etwas frischen Rückenwind.

Zverev setzte sich am Mittwoch souverän mit 7:5, 6:4 gegen den Australier Christopher O'Connell durch und hat damit schon jetzt sein bislang bestes Abschneiden in dieser Saison sicher. Es gelang ihm erstmals in diesem Jahr, zwei Matches bei einem Turnier zu gewinnen.

ATP-Turnier in Dubai: Weiter geht es für Zverev am Donnerstag

Zuvor war der deutsche Topspieler, der auf Rang 16 der Weltrangliste abgerutscht ist, bei den Australian Open in der zweiten Runde gescheitert, in Rotterdam und Doha war jeweils im Achtelfinale Endstation. Zverev hatte danach angesichts seiner verbesserten körperlichen Verfassung weiter Optimismus verströmt - und darf sich nun ein Stück weit bestätigt sehen.

Gegen O'Connell machte die einstige Nummer zwei der Welt, die im Halbfinale der French Open des Vorjahres schwer gestürzt war, einen fitten Eindruck, schlug stark auf und nutzte die Breakchancen konsequent. Nach 78 Minuten konnte Zverev jubeln. Bei seinem Erstrundensieg gegen den formstarken Tschechen Jiri Lehecka hatte er vor allem kämpferisch überzeugt und sich zufrieden gezeigt, „einen Weg gefunden“ zu haben.

Weiter geht es für die deutsche Nummer eins am Donnerstag (12.00 Uhr) gegen den Italiener Lorenzo Sonego, der den favorisierten Kanadier Felix Auger-Aliassime ausschaltete. Zverev traf bislang einmal 2021 in Monte Carlo auf den Weltranglisten-67. - und gewann.