HSG Wolves

Der erste Auftritt der Handball-Wölfe aus dem Landkreis

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Handballer der HSG Wolves präsentieren in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Hittfeld die neuen Trikots der Spielgemeinschaft

Die Handballer der HSG Wolves präsentieren in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Hittfeld die neuen Trikots der Spielgemeinschaft

Foto: Günther Bröde

Wenn Corona nicht einen Strich durch die Rechnung macht, gehen heute im Landkreis Harburg zum ersten Mal die Handball-Wölfe an den Start

Seevetal/Ashausen.  Wenn Corona nicht kurzfristig noch einen Strich durch die Rechnung macht, gehen am heutigen Sonnabend im Landkreis Harburg zum ersten Mal die Handball-Wölfe an den Start. In der Handball-Landesliga Lüneburg ist der erste Gegner der neu gegründeten HSG Wolves am Sonnabend um 19 Uhr in Meckelfeld am Appenstedter Weg der MTV Soltau.

Offiziell firmieren die Wolves als Handball-Spielgemeinschaft Seevetal/ Ashausen, nachdem sich im Sommer die Handballer der Stammvereine TSV Eintracht Hittfeld und TV Meckelfeld, die als HSG Seevetal schon vor geraumer Zeit ihre Kräfte gebündelt haben, jetzt auch mit den Handballsportlern des MTV Ashausen-Gehrden zusammengeschlossen haben.

Ein etwas grimmiges Wolfsgesicht bildet seitdem das Vereinslogo. In die neue Handballsaison 2020/21 geht die HSG Seevetal/Ashausen mit sieben Seniorenteams – vier Damen- und drei Herrenmannschaften – sowie sechs Jugendmannschaften, sagt Björn Aschendorf. Gerade hat er seine eigene Handballkarriere beendet und sich in die 2. Herren zurückgezogen. Jetzt gehört er auch dem Vorstand der HSG Wolves an. Hier kümmert er sich vor allem um das Sponsoring. Dazu kommen noch zwei Jugendspielgemeinschaften mit der HG Winsen und der SG Luhdorf-Scharmbeck in den Altersklassen weibliche B-Jugend und männliche C-Jugend, die aber unter den Namen der jeweiligen Partnervereine antreten.

Attraktive Perspektive

„Unser vorrangiges Ziel ist es, den Jugendlichen unserer Spielgemeinschaft in allen Altersklassen im Erwachsenenbereich eine attraktive Perspektive zu bieten. Mit einer Herren- und einer Damenmannschaft in der jeweiligen Landesliga sind wir in dieser Hinsicht gut aufgestellt“, sagt Aschendorf. Nachdem die Sporthalle in Ashausen am Ostermontag durch ein Feuer schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde und bis auf weiteres geschlossen bleibt, konzentriert sich der Sportbetrieb der HSG Wolves auf Meckelfeld und Hittfeld.

Björn Aschendorf: „Unser Leistungszentrum mit Außenbereich soll aber in Ashausen entstehen.“ Für Jörn Stolle, Leiter Unternehmenskommunikation der Sparkasse Harburg-Buxtehude, ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sein Geldinstitut der neuen Spielgemeinschaft finanziell unter die Arme greift. „Wir sponsern ja auch auch schon die Stammvereine“, sagt er. Besonders die Erste Herren der Wolves mit einem Altersdurchschnitt von unter 23 Jahren soll zu einer positiven Außendarstellung der Wölfe beitragen. Wie fast immer bei Fusionen im Sport waren eine sinkende Anzahl von Handballern der hauptsächliche Grund.

Neben den 1. Herren der HSG Wolves starten heute auch die Ligarivalen des TuS Jahn Hollenstedt und von der SG Luhdorf/Scharmbeck in neue Saison. Die Hollenstedter haben um 19.30 Uhr den Handball-Verein Lüneburg zu Gast in der Max-Schmeling-Halle, die SG Luhdorf/Scharmbeck spielt auswärts beim MTV Müden/Örtze.

( gb )