Basketball

Hamburg Towers erwarten erstmals 3000 Zuschauer

Die Towers erwarten gegen Nürnberg eine neue Rekordkulisse. Nachdem erstmals die 1000 Tickets für die Kopftribünen verkauft werden durften, passen nun 3000 Zuschauer in die Inselparkhalle.

Hamburg. Die Hamburg Towers erwarten zu ihrem dritten Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) in der Zweiten Bundesliga Pro A gegen rent4office Nürnberg eine neue Rekordkulisse in Wilhelmsburg: Nachdem erstmals die 1000 Tickets für die Kopftribünen verkauft werden durften, erreicht die Inselparkhalle nun ihre Maximalkapazität von 3000 Plätzen, „und wir werden schon wieder ausverkauft sein“, sagte Geschäftsführer Pascal Roller überwältigt.

Angesichts des Lokführerstreiks macht er sich keine Sorgen: Die S 3 fahre zumindest unregelmäßig, und man habe die Parkplatzsituation verbessert mit nun vier verfügbaren Parkhäusern.

Roller nahm das Team nach zuletzt zwei Niederlagen in die Pflicht: „Das ist das erste Spiel, in dem wir jetzt mal gewinnen müssen.“ Die Towers sind derzeit Tabellensechster in der ProA, die Nürnberger Vierter (beide 5:3 Siege).