Jugendfußball in Hamburg

Skubsch nur noch bis Sommer Trainer bei Altona 93

Lesedauer: 10 Minuten
Andreas Pröpping und Lars Gesing

Wolfgang Skubsch auf Abschiedstour +++ St. Pauli A-Jugend resigniert +++ Karl-Heinz-Timm-Gedächtnisturnier in Elmshorn +++ HFV-Mädels werden Dritte +++ Pokal-Spiele der Woche +++ und mehr...

St. Pauli resigniert im Abstiegskampf

Das war’s dann wohl, FC St. Pauli. Mit 1:5 verloren die Kiezkicker am Sonntag ihr Spiel in der A-Junioren-Bundesliga gegen den direkten Konkurrenten VfL Osnabrück – ein Debakel. Nun ist die Aufstiegseuphorie vom Saisonbeginn endgültig dem Abstiegsfrust gewichen. Trainer Joachim Philipkowski resignierte nach der Heimpleite: „Woche für Woche zeigt sich, dass uns schlicht und ergreifend die Qualität fehlt, um in der Bundesliga bestehen zu können!“ ‚Piepels‘ Optimismus der letzten Wochen? Verflogen. Zu entmutigend der Auftritt seiner Elf gegen die Oldenburger. Bereits nach 27 Minuten lagen die Braun-Weißen mit 0:3 zurück – der Anfang vom Ende.

Die Fortsetzung der Werder-Schmach?

Hatten die A-Junioren des HSV zu Beginn der Rückrunde mit einer tollen Siegesserie noch wie der sichere Meister der Bundesliga ausgesehen, ging der Elf von Trainer Soner Uysal in den letzten Wochen zusehends die Puste aus. Das befreiende 3:0 gegen Hertha BSC Berlin vor einem Monat stellt den letzten Sieg der Rothosen dar, seither gab es unter anderem ein Unentschieden im Lokalderby gegen den FC St. Pauli und eine 1:5-Klasche gegen Hannover 96. Auch am Wochenende kamen die Hamburger trotz zweimaliger Führung gegen den FC Carl-Zeiss Jena nicht über ein 2:2 hinaus. Die Gunst der Stunde nutzte Nordrivale Werder Bremen, die in der Tabelle die Spitzenposition übernahmen. Ähnlich wie die Profis droht nun auch die Uysal-Truppe ihre gute Ausgangsposition im Saisonendspurt zu verspielen. Da entbehrt es einer gewissen Ironie, dass es für die Rothosen jetzt zum vorentscheidenden Spiel gegen Werder Bremen geht. Folgen die A-Junioren dem schlechten Beispiel der Profis, droht dem Hamburger SV im fünften Akt des Werder-Dramas der Totalschaden.

Wolfgang Skubsch auf Abschiedstour

Den Kampf hat er noch lange nicht aufgegeben. Derzeit stehen die A-Junioren von Altona 93 in der Regionalliga auf einem Nichtabstiegsplatz. Am Wochenende holte man immerhin ein 2:2 gegen den SV Georgsmarienhütte und rehabilitierte sich so für das 0:9 gegen Lübeck aus der Vorwoche. Trotz der guten Ausgangsposition im Abstiegskampf werden die verbleibenden drei Spiele für Trainer Wolfgang Skubsch die letzten als AFC-Trainer sein. Frank Hoffmann, neu eingesetzter Jugendkoordinator an der Griegstraße, teilte Skubsch vor der Partie gegen den SVG mit, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert werde. Kurios: Mit dem verstorbenen Jugendleiter Frank Steffen-Klawun war sich Skubsch per Handschlag bereits über einen neuen Kontrakt einig gewesen - für Hoffmann offenbar kein Hindernis. „Die Entscheidung hat mich wirklich getroffen. Im Moment arbeiten wir an einer Lösung, dass ich dem Verein in anderer Position erhalten bleiben kann“, erklärte der gechasste Trainer enttäuscht.

Favoritensterben im Viertelfinale

Die Runde der letzten Acht des A-Junioren Oddset-Pokals hielt die eine oder andere Überraschung bereit. So unterlag der HSV dem JFV Jung-Elstern bereits vergangenen Dienstag mit 0:3, kaum besser machte es am Mittwoch der andere Hamburger Bundesligist, der FC St. Pauli, der sich Eintracht Norderstedt mit 1:2 geschlagen geben musste. So wird das Halbfinale ohne die beiden Topfavoriten stattfinden. Die Chance für die vermeintlichen Underdogs? Eintracht-Coach Andreas Prohn jedenfalls klang nach dem Überraschungs-Coup optimistisch: „Auch durch das Ausscheiden des HSV sind unsere Chancen auf den Pokalsieg mit Sicherheit nicht schlechter geworden.“

Saisonaus für Concordias Serientorschütze Aldin Kapur

„Das war ein Spiel, in dem ich mal wieder gefühlte einhundert Jahre gealtert bin!“ Die Erleichterung war Concordias A-Junioren-Coach Matthias Nagel deutlich anzumerken, nachdem sich sein Team im Pokalviertelfinale gegen den FC Elmshorn erst im Elfmeterschießen mit 7:6 durchsetzen konnte. Dabei schien das Spiel früh in die erwartete Richtung zu steuern, als Cordis Aldin Kapur mit einem Doppelpack für die scheinbar komfortable Führung der Gäste sorgte. Jener Kapur wurde dann zum tragischen Held, als er sich nach einem Zweikampf einen Bänderriss zuzog und dem SC somit im Kampf um die Minimalchance Bundesligaaufstieg nicht zur Verfügung stehen wird. „Sein Ausfall ist bitter. Ich hoffe, er kommt schnell wieder auf die Beine“, wünschte sich Nagel auf eine schnelle Genesung seines Serientorschützen. Denn nach der Auswechslung des Angreifers ging ein spürbarer Bruch durch das Concordia-Spiel, so dass der Gastgeber doch noch zum Ausgleich kam und sich ins Elfmeterschießen rettete. Dort konnte Cordi-Schlussmann Christian Gruhne dann allerdings den entscheidenden Elfer parieren und seinem Team so den Halbfinaleinzug sichern.

Zwei Hamburger sind Europameister

Der Jubel nach dem Abpfiff des U17-EM-Finales in Magdeburg war riesig und die deutschen Talente lagen sich in den Armen. Mittendrin auch Shkodran Mustafi und Robert Labus vom Hamburger SV. Die beiden Innenverteidiger waren ein fester Bestandteil der Stammelf von U17-Nationaltrainer Marco Pezzaiuoli und absolvierten jedes Spiel, steuerten sogar beide im Turnierverlauf einen Treffer bei. Der 2:1-Finalsieg gegen die Niederlande war für beide das bisher wichtigste Spiel in ihrer Karriere, und beiden verschlug der Titelgewinn die Sprache. „Wir haben es noch gar nicht richtig realisiert und müssen das erst mal begreifen“, sagte Robert Labus, der nun gleich das nächste Ziel vor Augen hat: In der Woche nach den Schulferien stehen für ihn die Realschulprüfungen an.

C-Junioren-Pokal: Doppel-Aus für die Jung-Elstern

Auch bei den C-Junioren stand in der vergangenen Woche das Pokal-Viertelfinale an. Bis zur Runde der letzten Acht hatte sich vor Allem der JFV Jung-Elstern berechtigte Hoffnungen auf den Pokalsieg gemacht, hatten doch immerhin gleich beide Mannschaften den Sprung ins Viertelfinale geschafft. So positiv es für die Jung-Elstern bis dato lief, so abrupt endeten vergangene Woche die Träume des Fördervereins. Für die 1. C-Jugend war beim 0:2 der FC St. Pauli eine Nummer zu groß, die Reserve der Jung-Elstern unterlag Staffelkonkurrent BU deutlich mit 1:6. Komplettiert wird das Halbfinale durch den SC Concordia, der sich mit 4:0 gegen den TuS Berne durchsetzte sowie den HSV, der Eintracht Norderstedt nur überraschend knapp mit 4:3 bezwingen konnte.

Hamburger Talente auf Nationalmannschaftsreisen

Im Schatten der U17-Europameisterschaft geht es dieser Tage auch für die anderen DFB-Auswahlen um Tore und Siege. So tritt am morgigen Donnerstag die neu geschaffene U15-Auswahl zu ihrem ersten Länderspiel gegen die USA an. Mit von der Partie wird dann auch HSV-Stürmer Sercan Demirbas sein, der Bundestrainer Marco Pezzaiuoli durch seine guten Leistungen der letzten Wochen von einer Nominierung überzeugen konnte.

Vom kommenden Mittwoch an tritt die U18-Nationalmannschaft beim internationalen Turnier in Portugal an, trifft dort auf den Gastgeber, die USA und Finnland. Die Hamburger Fahne hochhalten wird HSV-Mittelfeldmotor Sören Bertram. Auf dessen Teamkollege Marcel Hölscher verzichtete Bundestrainer Frank Engel hingegen, da Hölscher nach Verletzung gerade erst auf dem Weg zu neuer Spielpraxis im Verein ist.

Und auch Dauerbrenner Maximilian Beister streift sich wieder das Trikot mit dem Adler auf der Brust über, wenn es für die U19-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation morgen gegen Estland, am Samstag gegen Tschechien und am kommenden Dienstag gegen Spanien geht.

HFV-Mädels landen beim NFV-Turnier auf Rang drei


„Das war wirklich sehr bitter“, fand HFV-Trainierin Stephanie Gordon-Hall nach dem dritten Platz der U13-Juniorinnen des Hamburger Fußball-Verbandes beim NFV-Turnier. Immerhin hatten die Hamburgerinnen vor dem letzten Spiel gegen Bremen wirklich gute Karten, das Turnier auch als Sieger zu beenden. Doch da die Bremer in der Schlussminute durch einen glücklichen Fernschuss zum 1:0 kamen, mussten sich die Hamburgerinnen geschlagen geben, und sogar den zweiten Platz abgeben. Den hätten sie bei einem 0:0 erreicht. Dennoch haben sich die Gordon-Hall-Mädels ordentlich verkauft und besonders kämpferisch überzeugt. Genau darauf baut Gordon-Hall auch bei den U15-Juniorinnen, die vom heutigen Mittwoch noch bis zum 24. Mai in Duisburg beim DFB-Länderpokal um Punkte für ihr Bundesland kämpfen.

Karl-Heinz-Timm-Gedächtnisturnier in Elmshorn

Der Fußball regiert die Stadt, wenn am kommenden Wochenende rund 1300 Kinder nach Elmshorn pilgern, um am 26. Karl-Heinz-Timm-Gedächtnisturnier teilzunehmen. An drei Spieltagen werden an vier Spielorten 130 Mannschaften erwartet – es ist das größte Elmshorner Turnier des Jahres. Gemeinschaftlich richten der FC Elmshorn, Holsatia Elmshorn, die SV Lieth und der TSV Seestermüher Marsch dieses Fußballfest aus und die teilnehmenden Mannschaften kommen auch aus dem Ausland: unter anderem aus Belgien, Dänemark und Polen haben sich Teams angekündigt. So wird die Elsa-Brändström-Schule ab Donnerstag die Anlaufstelle für zahlreiche Kinder und Jugendliche sein – hier sind die auswärtigen Teams untergebracht. Gespielt wird in den Alterklassen D- bis F-Junioren bei den Jungs, bei den Mädchen von den B- bis E-Juniorinnen.