Hamburg. Hamburger Handballer schaffen gegen den Tabellenletzten HBW Balingen-Weilstetten nur ein 28:28 und stecken jetzt im Abstiegskampf.

Der HSV Hamburg (HSVH) ist als Tabellenzwölfter mit 13:21 Punkten endgültig im Abstiegskampf der Handball-Bundesliga angekommen. Vor 3150 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg schaffte der HSVH im letzten Spiel der Hinrunde gegen den Tabellenletzten HBW Balingen-Weilstetten aus Baden-Württemberg nur ein 28:28 (14:12) und hatte noch Glück, in der Schlussphase einen Vier-Tore-Rückstand aufholen zu können. Dabei wollten die Hamburger eigentlich eine alte Rechnung begleichen. In den beiden vergangenen Heimspielen hatte der HSVH jeweils mit fünf Toren Differenz gegen die Balinger verloren.