Handball

Corona-Ausbruch beim HSV Hamburg – mehrere Tests positiv

| Lesedauer: 2 Minuten
Corona-Ausbruch beim HSV Hamburg: mehrere PCR-Tests positiv (Symbolbild).

Corona-Ausbruch beim HSV Hamburg: mehrere PCR-Tests positiv (Symbolbild).

Foto: Imago/Lobeca

Die Hamburger haben ihr Training und ein am Dienstag geplantes Testspiel gegen Empor Rostock abgesagt. Welche Spieler betroffen sind.

Hamburg. Die Omikron-Welle, die schon die deutsche Handball-Nationalmannschaft gebeutelt hat, macht auch vor dem HSV Hamburg (HSVH) nicht Halt. Wie der Verein am Montagabend mitteilte, werden das für diesen Dienstag geplante Testspiel gegen Zweitligist Empor Rostock sowie das Mannschaftstraining abgesagt, nachdem "bei der routinemäßigen PCR-Testung" am Montag mehrere Tests der Hamburger Bundesliga-Handballer positiv waren.

Wie das Abendblatt erfuhr, wurden Kapitän Lukas Ossenkopp und Linksaußen Tobias Schimmelbauer positiv getestet. Beide Spieler hatten nach dem freien Wochenende am Montag mit der Mannschaft trainiert, die PCR-Ergebnisse trafen am Abend ein. Beide Spieler sind symptomfrei und haben sich in Quarantäne begeben. Wegen der hohen CT-Werte hofft der HSVH, dass Ossenkopp und Schimmelbauer mit ihrer geringen Infektiosität keine weiteren Spieler angesteckt haben.

HSVH setzt das Training vor weiteren Testreihen aus

An diesem Dienstagnachmittag wird die Mannschaft erneut getestet. Durch die Kooperation mit der SanaGroup liegen die Ergebnisse bereits am gleichen Abend vor. Am Mittwoch soll nach einer weiteren Testreihe, bestehend aus einem Schnelltest am Vor- und einem PCR-Test am Nachmittag, das Training wieder aufgenommen werden.

Erst vor wenigen Tagen war Rückraumspieler Jan Kleineidam nach seiner Corona-Infektion ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Da Kleineidam symptomfrei war, konnte er sich nach fünf Tagen mit einem PCR-Ergebnis freitesten. Auch Ossenkopp und Schimmelbauer hoffen nun auf eine ähnlich schnelle Rückkehr.

Das abgesagte Testspiel gegen Rostock wird derweil nicht neu angesetzt. Der Zweitligist startet bereits am 2. Februar in die Liga. Der HSVH testet vor dem Ligastart bei Hannover-Burgdorf (10. Februar) am 2. Februar (15.30 Uhr) noch einmal zu Hause gegen Mitaufsteiger TuS N-Lübbecke.

( josi/bron )