Handball

„Bedauern den Abgang“: HSV Hamburg verliert Leistungsträger

Ein gewohntes Bild: HSVH-Profi Jan Forstbauer (r.) setzt zum Sprungwurf an – ab Sommer trägt er das Stuttgarter Trikot.

Ein gewohntes Bild: HSVH-Profi Jan Forstbauer (r.) setzt zum Sprungwurf an – ab Sommer trägt er das Stuttgarter Trikot.

Foto: Witters

Der Rückraumspieler spielt bereits seit sechs Jahren in Hamburg. Nun aber sorgen emotionale Gründe für seinen Wechsel.

Hamburg . Rückraumspieler Jan Forstbauer wird den HSV Hamburg (HSVH) am Saisonende verlassen. Wie die Hanseaten am Mittwoch mitteilten, kehrt der 29 Jahre alte Linkshänder nach Ablauf seines Vertrags im Sommer in seine Heimat zum TVB Stuttgart zurück. Dort hatte er bereits von 2010 bis 2012 in der 2. Liga gespielt.

In seinen sechs Jahren beim HSVH hat sich der Routinier zum Leistungsträger entwickelt. In der laufenden Saison stand Forstbauer beim letztjährigen Aufsteiger in allen 18 Punktspielen auf dem Feld und erzielte bisher 62 Tore.

HSVH trauert Forstbauer hinterher

„Forsti hat sich in den letzten Jahren bei uns zu einem wichtigen Teil der Mannschaft entwickelt und gehört auch in dieser Saison zu unseren Stammkräften“, sagte HSVH-Geschäftsführer Sebastian Frecke über den Linkshänder. „Wir hätten ihn gerne auch in der kommenden Saison bei uns gesehen und bedauern seinen Abgang, jedoch ist seine Entscheidung zu Gunsten des TVB und vor allem für die Nähe zur Familie mehr als verständlich.“

Dennoch sei auch ihm die Entscheidung, den HSV und die Stadt Hamburg bald zu verlassen, nicht leichtgefallen, sagte Forstbauer. „Die Entwicklung, die der Verein in den letzten Jahren genommen hat, ist unglaublich. Ich blicke auf eine sehr schöne Zeit zurück, die mit zwei Aufstiegen gekrönt wurde“, sagte er. „Wir haben in den letzten sechs Jahren eine besondere Geschichte geschrieben, aber nach zehn Jahren in meine Heimat zurückzukehren und wieder nah bei meiner Familie zu sein, ist etwas, worauf ich mich sehr freue.“

( lno/HA )