Handball

Transfercoup perfekt! HSVH verpflichtet Mortensen

| Lesedauer: 2 Minuten
Maximilian Bronner
Der Olympiasieger von Rio 2016 und Weltmeister 2019 unterschrieb beim Bundesliga-Aufsteiger HSV Hamburg (HSVH) einen Dreijahresvertrag (Archivbild).

Der Olympiasieger von Rio 2016 und Weltmeister 2019 unterschrieb beim Bundesliga-Aufsteiger HSV Hamburg (HSVH) einen Dreijahresvertrag (Archivbild).

Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | David Ramirez

Der 31 Jahre alte dänische Weltklasse-Linksaußen kommt vom spanischen Topclub FC Barcelona zum Bundesliga-Aufsteiger.

Hamburg. Am Montag hieß es Abschied nehmen für Casper Mortensen. Gemeinsam mit seiner Frau Stine, einer dänischen Journalistin und TV-Moderatorin gab es in der Sonne Barcelonas ein letztes Selfie. Danach ging es für die Mortensens auf direktem Weg in Richtung Hamburg, wo der 31 Jahre alte dänische Weltklasse-Linksaußen am Dienstagmorgen offiziell vorgestellt wird. Der Olympiasieger von Rio 2016 und Weltmeister 2019 unterschrieb beim Bundesliga-Aufsteiger HSV Hamburg (HSVH) einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2024.

In der abgelaufenen Saison fehlte der 128-malige Nationalspieler dem spanischen Topclub FC Barcelona zwar lange Zeit verletzt – dennoch gelang den Katalanen die makellose Bilanz von 61 Siegen in 61 Spielen und insgesamt sechs Titeln. Nach dem Triumph in der Champions League verkündete Mortensen auf Instagram nach drei Jahren seinen Abschied aus Barcelona. „Neue Aufgaben kommen nun auf mich zu, und ich freue mich darauf, was die Zukunft mit sich bringt“, schrieb er Mitte Juni. Für den Aufsteiger ist Mortensen ein echter Transfercoup.

Lesen Sie auch:

HSVH verpflichtet Mortensen: Erstes Training am Freitag

Zum Wechsel nach Hamburg dürfte ihn auch sein ehemaliger Mitspieler Johannes Bitter (38) bewogen haben. Mit dem Nationaltorhüter spielte Mortensen bis zum Zwangsabstieg 2016 bereits rund ein halbes Jahr gemeinsam für den HSV Handball. Beim HSVH steht der 1,90-Meter-Däne auf Außen künftig seinem Landsmann Frederik Bo Andersen (22) gegenüber. Die Verpflichtung des Rechtsaußen vom dänischen Topclub GOG Gugme ist bereits seit rund zwei Wochen perfekt. Das erste gemeinsame Training steht für die beiden Dänen an diesem Freitag auf dem Programm.

Dann werden mit Kreisläufer Manuel Späth (35/FC Porto), der ebenfalls am Dienstag nach Hamburg reiste sowie dem russischen Rückraumlinken Azat Valiullin (30/Eulen Ludwigshafen) zwei weitere Neuzugänge das erste Mal in der q.beyond Arena am Volkspark trainieren. Während Torwart Bitter noch beim olympischen Handballturnier in Tokio weilt und voraussichtlich in der zweiten Augustwoche ins Training einsteigen wird, fehlt mit Nicolai Theilinger (29/Frisch Auf Göppingen) der sechste Neuzugang beim Trainingsauftakt mit einer Teilruptur des Innenbandes verletzt.