Handball

Star-Linksaußen Casper Mortensen beim HSVH erwartet

| Lesedauer: 2 Minuten
Handballspieler Casper Mortensen jubelt.

Handballspieler Casper Mortensen jubelt.

Foto: dpa

Von Juni 2015 bis zum Zwangsabstieg im Januar 2016 lief Mortensen bereits für den damaligen HSV Handball in der Bundesliga auf.

Hamburg. Betrachtet man allein die Erfolgsbilanz von Casper Mortensen, könnte einem schnell schwindelig werden. Olympiasieger 2016, Weltmeister 2019, Champions-League-Sieger 2021 – es gibt keinen großen Titel, den der 31 Jahre alte dänische Linksaußen noch nicht gewonnen hat. In der abgelaufenen Saison fehlte der 128-malige Nationalspieler dem spanischen Topclub FC Barcelona zwar lange Zeit verletzt – dennoch gelang den Katalanen die makellose Bilanz von 61 Siegen in 61 Spielen und insgesamt sechs Titeln.

Nach dem Triumph in der Königsklasse verkündete Mortensen auf Instagram seinen Abschied aus Barcelona. „Neue Aufgaben kommen nun auf mich zu, und ich freue mich darauf, was die Zukunft mit sich bringt“, schrieb er Mitte Juni.

Mortensen lief bereits für den HSV Handball in der Bundesliga auf

Dass diese neue Aufgabe nun schon in wenigen Tagen beim Bundesligaaufsteiger HSV Hamburg (HSVH) ansteht, ist nach Abendblatt-Informationen so gut wie sicher. Zuerst hatte das Online-Portal „Handball Leaks“ über den möglichen Transfer berichtet. HSVH-Geschäftsführer Sebastian Frecke wollte sich am Donnerstagnachmittag auf Nachfrage nicht zu dem 1,90-Meter-Mann äußern, dementierte das Gerücht aber auch nicht. In Hamburg würde der Däne auf Außen seinem Landsmann Frederik Bo Andersen (22) gegenüberstehen. Die Verpflichtung des Rechtsaußen vom dänischen Topclub GOG Gugme ist bereits seit vergangener Woche perfekt.

Lesen Sie auch:

Von Juni 2015 bis zum Zwangsabstieg im Januar 2016 lief Mortensen bereits für den damaligen HSV Handball in der Bundesliga auf. Aus der damaligen Zeit kennt er unter anderem Nationaltorhüter Johannes Bitter (38), der aus Stuttgart an die Elbe zurückgekehrt ist sowie Jugendvorstand und U-21-Coach Stefan Schröder (40).

Der russische Rückraumlinke Azat Valiullin (30/Eulen Ludwigshafen) hat seinen Vertrag nach Abendblatt-Informationen unterschrieben und soll zeitnah offiziell präsentiert werden.

( bron )