Zweite Liga

HSVH siegt im Testderby und ist bereit für den Saisonstart

HSVH-Trainer Torsten Jansen (Archiv)

HSVH-Trainer Torsten Jansen (Archiv)

Foto: Witters

Im Testderby gegen den Ligakonkurrenten VfL Lübeck-Schwartau setzten sich die Hamburger mit 32:25 (13:12) durch.

Hamburg.  Am Ende demonstrierten sie Stärke und Zusammenhalt, jubelten wie gewohnt im Kreis und nahmen den kompletten Betreuerstab mit in selbigen. „Ein Team“, schalt der Schlachtruf am Mittwochnachmittag durch die Volksbank Arena. Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart am 2. Oktober gewannen die Zweitligamänner des Handball Sport Vereins Hamburg (HSVH) ihr erstes offizielles Testspiel der Vorbereitung. Im Testderby gegen den Ligakonkurrenten VfL Lübeck-Schwartau setzten sich die Hamburger in ihrer Trainingshalle mit 32:25 (13:12) durch.

„Von mir aus kann es losgehen“, sagte Torsten Jansen hinterher. Der Trainer konnte vor allem mit der zweiten Halbzeit zufrieden sein, in der sich die gute Fitness des Teams bezahlt machte. „Wenn du zwei Mannschaften hast, die im Sportlichen gleichauf sind, dann kann das den entscheidenden Ausschlag geben“, so der Weltmeister des Jahres 2007, der selbst noch gern mittrainiert.

Kompromisslose 6:0-Abwehr bei beiden Teams

In der Spielanlage – vorzugsweise über den Kreis, mit viel Tempo im Gegenstoß und einer kompromisslosen 6:0-Abwehr – ähnelten sich beide Teams. „Unser Vorteil ist, dass wir eingespielt sind“, sagte Kapitän Niklas Weller. Das zeigte sich in den zweiten 30 Minuten, als die zweite Reihe der Lübecker mehr Fehler machte. Kreisläufer Weller war mit sieben Toren bester Werfer des HSVH, Rechtsaußen Thies Bergemann traf sechs Mal. Aus dem schmalen Kader fehlten neben Finn Wullenweber (Aufbautraining) noch Mittelmann Philipp Bauer (Uniprüfung) und Dominik Voigt (krank) am Kreis. So war jeder gefordert, alle zehn Feldspieler trafen.

Am Freitag (16 Uhr) kommt Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf in die Volksbank Arena, gegen den es Ende August ein 27:41 gegeben hatte. Dieses Mal soll es besser laufen. Das Testspiel findet erneut ohne Fans statt, der HSVH streamt­ jedoch erstmals via Twitch.tv auf dem vom Beachvolleyball bekannten Kanal Trops4 live. Zur Liga-Generalprobe am kommenden Mittwoch, dem Testrückspiel in Lübeck, könnten erstmals wieder Zuschauer zugelassen werden.