Handball

HSV Hamburg unterliegt Kiel und hilft Flensburg aus

Ex-HSV-Kapitän Domagoj Duvnjak (r.) vom THW Kiel testet die Trikotqualität von Hamburgs Kreisläufer Niklas Weller. Links: Nationalspieler Patrick Wiencek.

Ex-HSV-Kapitän Domagoj Duvnjak (r.) vom THW Kiel testet die Trikotqualität von Hamburgs Kreisläufer Niklas Weller. Links: Nationalspieler Patrick Wiencek.

Foto: Valeria Witters / WITTERS

3570 Handballfans in der Sporthalle Hamburg bekommen jede Menge Stars zu sehen. Nicht zum letzten Mal.

Hamburg. Der THW Kiel hatte nicht zu viel versprochen, als der deutsche Rekordmeister ankündigte, alle EM-Fahrer mit zum Testspiel am Mittwochabend nach Hamburg bringen zu wollen. Domagoj Duvnjak (31), Vizeeuropameister mit Kroatien und früherer HSV-Handball-Spielmacher? Pünktlich aus Zagreb eingeflogen – und zumindest im Teileinsatz auf dem Feld.

Die Knie- und Fuß-geplagten deutschen Nationalspieler Hendrik Pekeler (28) und Patrick Wiencek (30)? In der Startformation. Dänen-Torhüter Niklas Landin (31)? Österreichs Toptorschütze Nikola Bilyk (23)? Norwegens Harald Reinkind (27)? Alle da beim Bundesligisten.

Dazu 3570 Zuschauer in der ausverkauften Sporthalle Hamburg. Sie sahen wie der Erstligaerste aus Kiel in der Generalprobe vor dem Ligaauftakt mit dem Duell beim Zweiten TSV Hannover-Burgdorf (Sa., 20.45 Uhr/Sky) einen 34:25 (16:8)-Sieg gegen die Zweitligamänner des Handball Sport Vereins Hamburg herauswarf. Kiels Außen Magnus Landin erzielte sieben Treffer, bei den Hamburgern traf Niklas Weller (Kreis) achtmal, darunter fünf Siebenmeter.

Ex-HSV-Spielmacher Duvnjk freut sich über Rückkehr

„Es war gut, um wieder in den Tritt zu kommen, und schön, hier in Hamburg gegen Hamburg zu spielen“, sagte THW-Kapitän Duvnjak, der von 2009 bis 2014 in Hamburg spielte. „Es war ein Leckerbissen für unsere Zuschauer“, sagte HSVH-Trainer Torsten Jansen, ohne das Spiel vor dem Auswärtsspiel bei Bayer Dormagen (So., 17 Uhr/Sportdeutschland.tv) vom Erkenntnisgewinn überbewerten zu wollen: „Wir haben gesehen, woran es noch hapert.“

Zum Beispiel an der Chancenverwertung. In der ersten Halbzeit scheiterten die Hamburger allein zwölfmal an Landin im Kieler Tor. Über 7:1 (11. Min.) und 14:6 (24.) zog der THW davon. Mit dem Kieler Torhüterwechsel zu Dario Quenstedt agierten die Hamburger in den zweiten 30 Minuten mutiger, boten auch im Angriff Paroli.

Während die Kieler prominent daherkamen, fehlte beim Gastgeber neben dem verletzten Torhüter Mark van den Beucken (23/Muskelquetschung im Arm, 14 Tage Pause) eines der bekanntesten Gesichter. Linkshänder Jens Schöngarth (31), erstligaerfahrener Königstransfer des vergangenen Sommers, ist bis zum Saisonende an den THW-Rivalen SG Flensburg-Handewitt verliehen worden. Zur neuen Spielzeit soll der in Hamburg mit einem Vertrag bis Juni 2021 ausgestattete Rückraumrechte zurückkehren.

Leihgebühr? Zwei Testspiele. Weitere Stars werden also kommen.