Handball

Ex-HSV-Kapitän Gille wird neuer Nationaltrainer Frankreichs

Der langjährige HSV-Handball-Kapitän Guillaume Gille wird Cheftrainer der französischen Nationalmannschaft, mit der er als Spieler Olympiasieger, Welt- und Europameister wurde.

Der langjährige HSV-Handball-Kapitän Guillaume Gille wird Cheftrainer der französischen Nationalmannschaft, mit der er als Spieler Olympiasieger, Welt- und Europameister wurde.

Foto: ALAIN JOCARD / AFP

Nach dem enttäuschenden Vorrundenaus bei der EM rückt der 43-Jährige zum Chefcoach auf. Auf ihn wartet eine schwere Aufgabe.

Paris. Der langjährige HSV-Kapitän Guillaume Gille ist neuer Trainer der französischen Handball-Nationalmannschaft. Nach dem enttäuschenden Vorrundenaus bei der Europameisterschaft wird der 43-Jährige Nachfolger von Didier Dinart, von dem sich der französische Verband am Dienstag trennte. "Gino" Gille hatte zusammen mit seinem Bruder Bertrand von 2002 bis 2012 für den HSV Hamburg in der Bundesliga gespielt und 2011 die deutsche Meisterschaft gewonnen.

Mit der Nationalmannschaft wurde Gille je zweimal Olympiasieger und Europameister sowie dreimal Weltmeister. Auf ihn kommt nun die schwere Aufgabe zu, die Grande Nation zu den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio zu führen.

Guillaume Gille übernimmt schwere Aufgabe

In der Qualifikation vom 17. bis 19. April in Paris bekommt es Frankreich mit dem EM-Zweiten Kroatien, dem EM-Sechsten Portugal und Tunesien zu tun. Nur die beiden besten Teams lösen das Olympia-Ticket. Der zweimalige Olympiasieger und sechsmalige Weltmeister war seit 1992 bei allen Sommerspielen vertreten.

Gilles früherer Auswahlkollege Dinart hatte das Traineramt im September 2016 übernommen und Frankreich Anfang 2017 bei der Heim-WM zum Titel geführt. 2019 holte das Team WM-Bronze. Bei der EM war die "Equipe Tricolore" schon in der Vorrunde an Norwegen und Portugal gescheitert.