Handball

So schön kann 2. Liga sein: HSV Hamburg feiert Klassenerhalt

Die HSV-Handballer feierten den Klassenerhalt ausgelassen.

Die HSV-Handballer feierten den Klassenerhalt ausgelassen.

Foto: Leonie Horky / WITTERS

Hamburgs Handballer erreichen durch einen umjubelten 30:20-Heimsieg gegen Hagen vorzeitig ihr Saisonziel.

Hamburg. Die Handballer des HSV Hamburg haben vorzeitig den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga geschafft. Die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen gewann am Sonntag vor 3365 Zuschauern ihr Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hagen mit 30:20 (15:13) und wird definitiv nicht zu den fünf Absteigern dieser Zweitliga-Saison zählen.

"Das ist überragend. Glückwunsch an Trainer Torsten Jansen und die Mannschaft", sagte der Vizepräsident und frühere HSV-Meistertrainer Martin Schwalb erfreut: "Niemand hat damit gerechnet, dass wir schon drei Spieltage vor Schluss durch sind." Der HSV war erst vergangene Saison aufgestiegen.

Wullenweber trifft siebenmal für den HSVH

Zu den Aktivposten der Hanseaten gehörten am Sonntag einmal mehr der isländische Nationaltorwart Aron Edvardsson und der siebenfache Torschütze Finn Wullenweber. Am Freitag kommt es zum Derby beim einstigen Vorgängerverein VfL Lübeck-Schwartau, bevor am 1. Juni der TV Großwallstadt im letzten Heimspiel der Saison in der Sporthalle Hamburg gastiert.