Handball

Insolventer HSV Hamburg verliert auch seinen Spielmacher

Allan Damgaard wechselt in seine dänische Heimat

Allan Damgaard wechselt in seine dänische Heimat

Foto: TimGroothuis / Witters

Außerdem wechselt ein Rückraumspieler in die Zweite Liga. Auch das polnische Toptalent Majdzinski steht vor dem Absprung.

Hamburg. Der insolvente HSV Hamburg hat die beiden nächsten Abgänge zu verzeichnen. Spielmacher Allan Damgaard kehrt in seine dänische Heimat zurück und schließt sich dem Erstligadritten Bjerringbro-Silkeborg Handball an. Der andere Rückraum-Mittelmann Alexander Feld unterschrieb bis Saisonende beim TSV Bayer Dormagen in der 2. Bundesliga.

Auch das polnische Toptalent Maciej Majdzinski steht vor dem Absprung. Der 19-jährige Linkshänder wirkte am Donnerstagabend als Gastakteur beim 32:29-Testspielsieg des Bundesligisten Bergischer HC über den Zweitligisten TuSEM Essen mit und erzielte dabei zwei Treffer. Majdzinski wird auch in den kommenden Wochen am Vorbereitungsprogramm der Bergischen Löwen teilnehmen.

Nach der Eröffnung der Insolvenz am Freitag vergangener Woche und dem Entzug der Bundesliga-Lizenz am Mittwoch will Insolvenzverwalter Gideon Böhm am Anfang der kommenden Woche über eine Fortsetzung des Spielbetriebs entscheiden. Angesichts des personellen Aderlasses ist es aber mehr als fraglich, ob die Hanseaten zu den letzten 14 Spielen der Bundesliga-Saison noch antreten.