Handball

Fitzek HSV-Wunschkandidat – kein neuer Stand bei Nilsson

Hamburg. Der designierte neue Geschäftsführer der HSV-Handballer, Christian Fitzek, wird seine Stelle nicht vor Ende der ersten Augustwoche antreten können. Die Gesellschafter seines aktuellen Arbeitgebers VfL Bad Schwartau müssen zunächst einem Auflösungsvertrag zustimmen. Die nächste Gesellschafterversammlung des Zweitligisten ist für den 5. August anberaumt. Fitzek gilt als Wunschkandidat von Hauptgeldgeber Andreas Rudolph und Mehrheitsgesellschafter Matthias Rudolph. Zu den Verhandlungen mit Kreisläufer Andreas Nilsson, der von Ungarns Meister MKB Veszprém umworben wird, gab es bis Mittwochabend keinen neuen Stand. HSV-Talent Kevin Herbst, 20, zog sich am Montag einen Muskelfaserriss in der linken Wade zu. Der Rechtsaußen wird das Trainingslager in Sölden verpassen.