Streit bei den HSV-Handballern – Geschäftsführer Rost tritt zurück

Hamburg. Eklat bei den HSV-Handballern: Geschäftsführer Frank Rost ist nach nur sechs Wochen beim Champions-League-Sieger zurückgetreten. Der frühere Fußballnationaltorhüter zog damit die Konsequenz aus der Tatsache, dass der HSV ohne sein Wissen den Montenegriner Zarko Markovic verpflichtet hatte.

Rost war erst am Montagmorgen über den Transfer informiert worden. Am Abend bat er um einen Auflösungsvertrag. Er hatte bei seiner Einstellung zur Bedingung gemacht, in alle wichtigen Entscheidungsprozesse eingebunden zu werden.