Hamburg. Die Wilhelmsburger erwirtschaften ein Plus und können besser Spieler rekrutieren. Wie es kommende Saison in Europa weitergehen soll.

In den letzten 90 Sekunden dieser EuroCup-Saison empfand Marvin Willoughby Stolz. Das mag auf den ersten Blick seltsam anmuten, denn die Veolia Towers Hamburg waren am Dienstagabend drauf und dran, die 16. aus 18 Begegnungen zu verlieren – was sie eineinhalb Minuten später nach dem 83:90 gegen Umana Reyer Venedig auch vollbracht hatten. Dennoch: Ihr Sportchef war zufrieden.