Vilnius. Basketball-EuroCup: Zweieinhalb schwache Minuten der Towers entscheiden das Spiel. Trainer Barloschky dennoch nicht unzufrieden.

Benka Barloschky schüttelte nur leicht seinen Kopf, das Lächeln war ihm aber nicht grundsätzlich vergangenen, als die BC Wolves wieder mal aus der Distanz frei zum Wurf kamen. Die zeitweise entspannte Haltung des Cheftrainers der Veolia Towers spiegelte die Bedeutung des letzten Auswärtsauftritts der Hamburger in dieser Saison im EuroCup wider, in dem es für beide Mannschaften tabellarisch um nichts mehr ging. Beide Teams hatten Platz sechs verpasst, der nach den Gruppenspielen für die Play-ins berechtigte. Die Towers sind mit zwei Siegen und 15 Niederlagen Vorletzter der Vorrundengruppe A.