Hamburg. Die Basketballer aus Wilhelmsburg unterliegen Hapoel Tel Aviv in Belgrad unter besonderen Umständen mit 101:118.

Eine der sportlichen Lehren der Corona-Pandemie war, dass Basketballer dazu tendieren, vor leeren Rängen besser zu spielen. Ohne Druck durch das Publikum und die Geräuschkulisse stiegen die Wurfquoten an. Die EuroCup-Begegnung der Veolia Towers Hamburg bei Hapoel Tel Aviv am Mittwochabend diente als weiterer Beleg hierfür.