Hamburg. Nach erfolgreichem Klassenerhalt stehen die Kaderplanungen für die nächste Saison an. Ein Akteur spielt darin keine Rolle mehr.

Marvin Willoughby konnte es gar nicht schnell genug gehen, die Saison, in der seine Veolia Towers Hamburg so oft enttäuscht hatten, abzuhaken. Schon als sich das Team am Dienstagabend nach dem 77:66-Heimsieg gegen die Hakro Merlins Crailsheim, der den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga rechnerisch sicherstellt, auf der Ehrenrunde befand, grifft sich der Geschäftsführer das Mikrofon. Ein Dank an die Fans, verbunden mit dem Versprechen, „wieder europäisch spielen zu wollen und alles dafür zu geben, dass wir nächste Saison besser spielen“.