Basketball

Wird Zach Brown in den Play-offs zum X-Faktor der Towers?

Kann Zach Brown in den Play-offs noch einmal seine Muskeln für die Hamburg Towers spielen lassen?

Kann Zach Brown in den Play-offs noch einmal seine Muskeln für die Hamburg Towers spielen lassen?

Foto: Leonie Horky / WITTERS

Für den Flügelspieler der Hamburger Basketballer schien die Saison bereits beendet zu sein. Jetzt könnte er noch wertvoll werden.

Hamburg.  Zach Brown hatte zuletzt viel Zeit. Die nutzte der wegen eines Bruchs des linken Mittelfußes zum Zuschauen verdammte Flügelspieler der Hamburg Towers unter anderem für ein Tequila-Tasting. Eine Ausnahme. Ansonsten achtete der 26-Jährige rigide auf Ernährung, Schlaf und Aufbautraining.

Ein Gläschen in Ehren für die erfolgreich absolvierte Reha. Denn nun könnte der US-Amerikaner seinem Team rechtzeitig zu den übernächste Woche beginnenden Play-offs in der Basketball-Bundesliga wieder zur Verfügung stehen.

Hamburg Towers: Zach Brown will zu den Play-offs zurückkehren

Am 16. März hatte Brown sein bislang letztes Spiel absolviert. Die anschließende Trainingsverletzung deutete auf ein vorzeitiges Saisonende hin. Der Heilungsprozess verlief aber optimal, die Schiene ums linke Bein ist ab, und Brown hofft, „im Mai wieder spielen zu können“.

Mit ihm verfügt Trainer Pedro Calles im Viertelfinale, so es denn zum wahrscheinlichen Duell mit den Telekom Baskets Bonn kommt, über eine überdurchschnittlich gute Defensivoption gegen den pfeilschnellen, aber 18 Zentimeter kleineren Parker Jackson-Cartwright, der zum wertvollsten Spieler der Liga ausgezeichnet wurde.

Gelingt Brown dies, könnte der Tequila ein Vorgeschmack auf mehr gewesen sein. Der bekannte gleichnamige Song stammt immerhin von der Band The Champs.

( fab )