Basketball

Heimspiel der Hamburg Towers gegen Bamberg auf der Kippe?

| Lesedauer: 2 Minuten
Jaylon Brown und die Hamburg Towers waren erst am Sonntag gegen Alba Berlin (mit Ben Lemmers, r.) angetreten.

Jaylon Brown und die Hamburg Towers waren erst am Sonntag gegen Alba Berlin (mit Ben Lemmers, r.) angetreten.

Foto: Witters

Corona-Ausbruch bei letztem Gegner Alba Berlin. Towers-Geschäftsführer äußert sich über mögliche Absage des BBL-Spiels am Abend.

Hamburg/Berlin. Diese Nachricht könnte auch bei den Hamburg Towers für Unbehagen sorgen: Der letzte Gegner der Wilhelmsburger in der Basketball-Bundesliga (BBL), Alba Berlin, ist von einem Corona-Ausbruch betroffen. Wie der amtierende deutsche Meister am Mittwoch bekannt gab, seien zu Wochenbeginn „mehrere positive Ergebnisse nachgewiesen“ worden. Die Auswirkungen auf den Trainings- und Spielbetrieb seien allerdings derzeit noch nicht absehbar.

Alba war zum Jahresauftakt am Sonntag bei den Towers zu Gast, das Bundesligaspiel in der Edel-Optics.de-Arena endete 88:80 für die Gäste. Ob es nun auch in einer Corona-Welle für die Hamburger mündet, bleibt abzuwarten, gilt aber als eher unwahrscheinlich. Sämtliche Towers-Profis sind inzwischen geboostert, eine PCR-Testreihe am Dienstag fiel komplett negativ aus. Auch eine zweite Reihentestung verhinderte nicht das Anschwitzen der Wilhelmsburger vor dem Heimspiel am Mittwoch gegen Brose Bamberg (19 Uhr).

Towers-Spiel gegen Bamberg vor Absage?

Das gewöhnlich gut informierte Basketball-Magazin „BIG“ berichtete am Mittwochnachmittag, dass die Partie am Abend sogar abgesagt werden solle. „Die Meldung kommentieren wir nicht. Wenn es etwas zu vermelden gibt, vermelden wir es“, sagte Towers-Geschäftsführer Jan Fischer dazu dem Abendblatt. „Stand jetzt gehen wir davon aus, dass die Partie stattfindet. Bei uns im Kader gab es keinen positiven Corona-Fall. Wir bereiten daher alles vor, die Partie wie geplant durchzuführen.“

Für das Duell mit Bamberg sind 1700 von 2500 in den Verkauf gegangenen Karten abgesetzt worden. Es soll das vorerst letzte Heimspiel der Towers vor Publikum sein. Am Mittwoch hatte der Hamburger Senat seine Corona-Regeln unter anderem mit einem Zuschauerausschluss im Profisport verschärft. In der BBL gegen den MBC (14. Januar) und Ulm (29. Januar) sowie im EuroCup gegen Ankara (11. Januar) und Badalona (26. Januar) muss das Team von Chefcoach Pedro Calles damit definitiv auf Fans verzichten.

Corona: Hamburgs neue Maßnahmen für Gastro, Kultur und Sport
( HA )