Basketball-Bundesliga

Wie die Towers gegen Heidelberg siegen wollen

| Lesedauer: 2 Minuten
Basketball-Profi Ray McCallum soll  gegen MLP Academics Heidelberg sein Debüt im Trikot der Towers feiern.

Basketball-Profi Ray McCallum soll gegen MLP Academics Heidelberg sein Debüt im Trikot der Towers feiern.

Foto: Sportfoto Zink / HMI / imago/Zink

Tabellenzweiter zu Gast in Hamburg. Der Ex-NBA-Profi Ray McCallum steht erstmals im Kader. Auch Homesley ist wieder einsatzbereit.

Hamburg.  Nach einem schwierigen Start in die Saison sind die Hamburg Towers langsam ins Rollen gekommen – zumindest in der Basketball-Bundesliga (BBL). Am heutigen Freitag will das Team von Pedro Calles (38) in der edel-optics.de Arena den vierten Saisonsieg in Folge gegen den Tabellenzweiten MLP Academics Heidelberg (20.30 Uhr/MagentaSport) einfahren. „Sie spielen ohne Druck, mit viel Motivation“, sagt Calles über den Aufsteiger, der mit einer kleinen Rotation spielt. „Wir müssen mit viel Intensität dafür sorgen, dass sie erst gar nicht in ihr Spiel finden.“

Er selbst kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Caleb Homesley (24), der in der EuroCup-Niederlage gegen Joventut de Badalona (56:73) zuletzt schmerzlich vermisst wurde, wird wieder einsatzfähig sein. Noch dazu wird Towers-Neuzugang Ray McCallum das erste Mal für die Wilhelmsburger auflaufen.

Basketball-Bundesligs: McCallum soll aushelfen

Der 30 Jahre alte US-Amerikaner absolvierte am Donnerstag das erste Teamtraining mit den Towers. „Es war ein erfolgreicher erster Tag, das Training war intensiv und ich konnte das System kennenlernen“, sagt McCallum. „Die Mannschaft spielt defensiv orientiert, das passt gut für mich.“

In der Zeit zwischen dem Abschied von seinem vorherigen Verein Hapoel Jerusalem und dem Wechsel zu den Hamburg Towers trainierte McCallum diesen Sommer im sonnigen Los Angeles – unter anderem mit NBA-Eliteverteidiger Jrue Holiday. „Ich habe definitiv versucht, einige Tricks von ihm abzuschauen“, sagt McCallum lachend. Kann er nach nur einem Training eingesetzt werden? „Er wird hier und da aushelfen“, sagt Calles, „wir erwarten nicht, dass der Neuzugang sofort die Mannschaft trägt.“ Lange dürfte der Findungsprozess aber nicht dauern, da ist sich Calles sicher: „Ray kennt das Spiel, er ist ein intelligenter Basketballer.“

McCallums Erfahrung könnte den Towers helfen

McCallums Erfahrung aus der NBA (154 Partien) und der Euroleague (46 Partien) könnte den Towers vor allem im EuroCup helfen. „Erst mal müssen sie aber mich unterstützen, mich in dem System zurechtzufinden“, sagt er.

Die Doppelbelastung durch EuroCup und BBL habe laut Calles noch keine negativen Auswirkungen auf das Team gehabt: „Wir können zwar nicht so viel trainieren, aber wir nehmen jedes Spiel als Möglichkeit zu lernen und uns weiterzuentwickeln.“ Mit BC Andorra gastiert bereits am Dienstag (19.30 Uhr/Magenta Sport) der nächste Gegner der derzeit vielbeschäftigten Towers.

( hspjb )