Basketball

Hamburg Towers suchen ihre neuen Topscorer

| Lesedauer: 2 Minuten
Maik Kotsar traf gegen Göttingen nur von der Freiwurflinie.

Maik Kotsar traf gegen Göttingen nur von der Freiwurflinie.

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Achtes Testspiel gegen EuroCup-Sieger AS Monaco. Trainer Pedro Calles legt Schwerpunkt aufs Einspielen seiner Stammformation.

Hamburg. Eine Woche vor dem Start in ihre dritte Erstligasaison am nächsten Sonnabend (20.30 Uhr) in Ludwigsburg sind die Basketballer der Hamburg Towers erst bedingt bundesligareif. Das ist nach dem 78:88 (40:48) am Freitagabend gegen Ligakonkurrent BG Göttingen und vielen vergebenen Korbwürfen, Trefferquote: 38 Prozent, die Erkenntnis nach sieben Testspielen. Das achte und letzte folgt am heutigen Montag (20 Uhr) in der edel-optics.de Arena unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen EuroCup-Sieger AS Monaco.

Stand Experimentieren in der Vorbereitung bislang im Vordergrund, will Trainer Pedro Calles gegen die Monegassen, die diese Saison erstmals in der EuroLeague antreten, den Schwerpunkt aufs Einspielen seiner Stammformation legen. Kapitän Max DiLeo dürfte dann ins Team zurückkehren, gegen Göttingen gehörte der „Verteidigungsminister“ zu den mit ihm 753 Zuschauern.

Hamburg Towers suchen neue Topscorer

Wer bei den Towers die im Sommer gewechselten Topscorer Kameron Taylor (zu Maccabi Tel Aviv) und T. J. Shorts (Crailsheim Merlins) ersetzen kann, zeichnet sich noch nicht ab. Zudem wirft Center Maik Kotsar seiner Form hinterher, gegen Göttingen traf der Este sechs- von achtmal von der Freiwurflinie, bei vier Versuchen aber keinmal aus dem Spiel. Am häufigsten punktete bisher US-Spielmacher Jaylon Brown, einer von acht gut durchschnittlichen Neuen.

Bei ihren Verpflichtungen investierten Trainer Calles und Sportchef Marvin Willoughby weiter in den Teamgedanken und in Mentalität, offenbar mit Erfolg; die Chemie scheint zu stimmen. Die Ergebnisse, da sind sich beide sicher, werden kommen. Testspiele, meint Co-Trainer Benka Barloschky, dürften weder in die eine noch in die andere Richtung überinterpretiert werden: „Wir haben zuletzt viel und intensiv trainiert und in den Spielen oft rotiert. Beim Bundesligaauftakt in Ludwigsburg wollen wir topfit sein.“ Dass noch nicht alles perfekt laufe, sei in diesem Stadium „absolut normal“.

Hamburg Towers: Niederlage gegen Oldenburg

Fünf Testsiege und zwei -niederlagen geben dennoch gewisse Hinweise – Tendenz gesichertes Tabellenmittelfeld. Gegen die Bundesligaclubs Oldenburg, Dritter der Punktrunde 2020/21, und Göttingen (12.) verloren die Towers klar, gegen Bonn (13.) gelang nach zwischenzeitlich zweistelligem Rückstand ein knapper Sieg, gegen Braunschweig (9.) ein souveräner. Zudem wurden die Erstligateams aus Aarhus (Dänemark) und Antwerpen (Belgien) bezwungen, dazu Zweitligaclub Rostock.

( ber/rg )