Basketball

Tower-Power: Hamburg gewinnt auch erstes Auswärtsspiel

T. J. Shorts (r.) von den Hamburg Towers setzt sich gegen Würzburgs Julius Böhmer durch.

T. J. Shorts (r.) von den Hamburg Towers setzt sich gegen Würzburgs Julius Böhmer durch.

Foto: Heiko Becker / imago images/HMB-Media

Bei s.Oliver Würzburg bestätigen die Bundesliga-Basketballer den starken Eindruck des Premieren-Heimsiegs gegen Bamberg.

Würzburg. Die Bundesliga-Basketballer der Hamburg Towers haben auch ihr erstes Auswärtsspiel gewonnen. Am Sonntag setzte sich die Mannschaft von Trainer Pedro Calles bei s.Oliver Würzburg mit 90:61 (46:31) durch und bestätigte damit den guten Eindruck des Premieren-Heimsiegs gegen Bamberg vor zwei Wochen. Bester Werfer der Hanseaten war Kameron Taylor mit 19 Punkten.

"Kompliment an meine Spieler, sie haben unseren Plan heute über 40 Minuten ziemlich erfolgreich umgesetzt", sagte Calles. "Wir müssen aber am Boden bleiben und weiter hart arbeiten, um uns an beiden Enden des Spielfelds weiter zu verbessern."

Die Towers starteten schlecht in die Partie und lagen schnell 0:5 hinten. Es sollte der einzige Rückstand für die Gäste sein, die in der Folge zehn Punkte in Serie erzielten und mit 14:13 in die erste Pause gingen.

Hamburg Towers lassen in Würzburg nicht nach

In den ersten Minuten des zweiten Viertels dominierte das Calles-Team dann das Geschehen unter den Körben, traf beinahe nach Belieben und zog auf 27:13 davon. Dank einer guten Defensive und weiteren gelungenen Aktionen in der Offensive konnten die Towers den Gastgeber bis zur Halbzeit deutlich auf Abstand halten.

Im dritten Viertel knüpften die Hamburger nahezu nahtlos an die Leistung vor der Pause an und bauten den Vorsprung zwischenzeitlich auf 25 Punkte aus. In seinem ersten Spiel für die Towers machte Hans Brase zu Beginn des vierten Viertels mit einem Dreier-Wurf deutlich, dass sich sein Team nicht auf dem Punktepolster ausruhen wollte. So kamen die Towers am Ende zu einem ungefährdeten Sieg.

In der Corona-bedingt verzerrten Tabelle verbesserten sich die Towers vorerst auf den vierten Platz. Nach einer weiteren längeren Pause geht es dann Schlag auf Schlag: Erst folgen zwei weitere Auswärtsspiele in Bonn (Donnerstag, 3. Dezember) und beim Mitteldeutschen BC (6. Dezember, 18 Uhr), ehe am 10. Dezember (19 Uhr) das Heimspiel gegen Gießen nachgeholt werden soll. Nur weitere drei Tage später gastiert Ulm in der Wilhelmsburger Edel-optics.de-Arena. Calles: "Ich hätte Mitte November gerne schon mehr Pflichtspiele absolviert, aber es ist, wie es ist. Wir versuchen, unseren Fokus hochzuhalten und für die nächsten Spiele bereit zu sein."

Punkte

s.Oliver Würzburg: Persons 12, Ward 11, Downs 9, Z. Smith 7, Hoffmann 6, Obiesie 5, Ogden 4, Weitzel 4, Hunt 3

Hamburg Towers: Taylor 19, Kotsar 14, Shorts 14, Swing 14, Taylor 7, Ogunsipe 6, Allen 4, Cuthbertson 4, Brase 3, Dileo 3, Rich 2