Basketball

Towers verpflichten 122-Kilo-Koloss Kotsar

Maik Kotsar (l.) spielte zuletzt auf dem College in den USA. Für den Esten sind die Hamburg Towers die erste Profistation

Maik Kotsar (l.) spielte zuletzt auf dem College in den USA. Für den Esten sind die Hamburg Towers die erste Profistation

Foto: imago

Der 23-Jährige aus Estland ist als Center beim Bundesligaclub eingeplant. Ex-Profi Malik Müller legt Sabbatical ein.

Hamburg. Am Sonntag beginnt für Maik Kotsar das Abenteuer bei den Hamburg Towers. Als erster Neuzugang wird der 23-Jährige aus Saku, einem kleinen Ort vor den Toren Tallinns, in die Hansestadt reisen, um sich vor dem Trainingsstart Mitte September zu akklimatisieren. Der 2,11 Meter große Profi, der beim Club aus der Basketball-Bundesliga (BBL) einen Vertrag bis 2021 unterschrieb, ist bei den Towers nicht auf dessen Stammposition Forward eingeplant, er soll vielmehr das Vakuum auf der Center-Position füllen. „Ich präferiere die Fünfer-Position, kann aber auch auf der Vier meinen Mann gegen schnellere, athletischere Gegenspieler stehen", sagte Kotsar.

Von seiner Schnelligkeit hat der Nationalspieler trotz seiner 122 Kilogramm Körpergewicht nichts eingebüßt. Ganz im Gegenteil. So fit wie aktuell war er wohl noch nie. „Als ich ans College kam, wog ich um die 90 Kilo. Dann habe ich 30 Kilogramm zugenommen, aber an Körperfett verloren, weswegen ich nach wie vor flink auf den Beinen bin, im Pick&Roll auch gegen Guards zurechtkomme", sagt Kotsar, der die Trikotnummer elf von Towers-Urgestein René Kindzeka, der keine Zukunft in Hamburg hat, übernehmen wird.

Auf dem Basketballfeld hat Kotsar noch keinen Titel gewinnen können, dafür glänzte der Profi in der Universität. Aufgrund herausragender akademischer Leistungen wurde der Este auf der University of South Carolina zum männlichen Stipendiat des Jahres ausgezeichnet wurde. Towers-Trainer Pedro Calles (36) freut sich auf seinen neuen "Big Man" mit Hirn und Muskeln. „Er ist hungrig. Maik bringt viel Energie und weiß, was er zu tun hat, um dem Team zu helfen, auf höchstem Level mitzuhalten“, sagt der Spanier.

Ex-Profi Müller legt Basketball-Sabbatical ein

Während Kotsar bei den Towers Vollgas geben will, wird ein ehemaliger Profi erst einmal eine Basketball-Pause einlegen. Der immer wieder von Verletzungsproblemen und Fitnessdefiziten geplagte Forward Malik Müller wird ein Sabbatical einlegen. Das gab der 26-Jährige, der bei den Towers keinen neuen Vertrag erhalten hatte, auf Instagram bekannt. "Ich will die Zeit nutzen, um meinen Körper und meinen Geist heilen zu lassen. In der verkürzten Vorsaison habe ich immer wieder probiert, ein Comeback zu schaffen, aber es hat nicht geklappt", sagt Müller, der sich künftig seiner Musikkarriere widmen will.

Der gebürtige Frankfurter wird weiter in Hamburg leben. "Ich habe mich in diese Stadt vor zwei Jahren verliebt", sagt Müller, der mit den Hamburg Towers im Mai 2019 in die Bundesliga aufgestiegen ist.