Hamburg. Matthew Johnson spricht im Abendblatt über seine Herangehensweise, Neuzugänge und die Ziele beim Hamburger American-Football-Team.

An gewisse Herausforderungen, die das Leben in Hamburg mit sich bringt, hat sich Matthew Johnson noch nicht gewöhnt. „Ich bin noch dabei, herauszufinden, was die vielen bunten Schilder bei den Parkplätzen bedeuten“, sagt der US-Amerikaner und lacht, als er zum Gespräch mit dem Abendblatt in einem Eppendorfer Café erscheint. Seit rund drei Wochen ist Johnson, der am Freitag seinen 36. Geburtstag feiert, nun an der Elbe, wo er bei den Hamburg Sea Devils den Job als Headcoach übernommen hat.