American Football

Dritte Niederlage: Sea Devils vor Play-offs außer Form

| Lesedauer: 2 Minuten
Kicker Phillip Andersen schoss mit 59 Yards das längste Fieldgoal der Saison. Am Ende half das den Sea Devils aber wenig.

Kicker Phillip Andersen schoss mit 59 Yards das längste Fieldgoal der Saison. Am Ende half das den Sea Devils aber wenig.

Foto: LeonieHorky / WITTERS

Nächster Rückschlag für die Hamburger in der ELF: Gegen Leipzig schenkt das Team in der zweiten Halbzeit den Sieg her.

Hamburg. „Gute Teams schaffen es, sich über die Saison von Spiel zu Spiel zu steigern“, pflegt Ex-NFL-Star Kasim Edebali zu sagen. Doch während der am Knöchel verletzte Linebacker der Hamburg Sea Devils am Sonntagnachmittag im Flugzeug in Richtung München saß, um am Abend ein Preseason-Spiel der NFL zu kommentieren, tat Edebalis Team das Gegenteil.

Anstatt einer Steigerung gab es vor 1625 Fans im Stadion Hoheluft den nächsten Rückschritt, nach schwacher zweiter Halbzeit verloren die Sea Devils gegen die Leipzig Kings mit 17:18 (7:0, 10:0, 0:6, 0:12). Für das Hamburger American-Football-Team war es die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spielen in der Europaliga ELF – nach sechs Siegen zum Start.

Hamburg Sea Devils schwächeln vor Play-off-Halbfinale

Während die Hamburger noch Mitte Juli im Hinspiel mit 55:0 über die Kings hinweggefegt waren, konnte man davon im letzten Spiel der regulären Saison nicht mehr viel sehen. Ausgerechnet vor dem Play-off-Halbfinale (12. September) – den Gegner ermitteln Leipzig und Wroclaw am kommenden, für die Hamburger spielfreien Wochenende – scheinen die Sea Devils vollkommen außer Form.

Lesen Sie auch:

Während US-Runningback Xavier Johnson mit einer Bänderverletzung im Fuß fehlte, erhielt Back-up-Quarterback Salieu Ceesay zum ersten Mal den Vorzug vor US-Import Jadrian Clark. Nach starkem Start mit Touchdowns von Johnson-Ersatz Julian Ampaw und Widereceiver Tobias Nill sowie einem spektakulären 59-Yards-Fieldgoal von Kicker Phillip Andersen lief offensiv nichts mehr zusammen. Den entscheidenden Touchdown zum 17:18 erzielte Leipzig 73 Sekunden vor Schluss.

Die weiteren Ergebnisse: Barcelona Dragons – Frankfurt Galaxy 14:22, Panthers Wroclaw – Berlin Thunder 35:12.

( bron )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sea Devils