WM-Finale im Liveticker

Mario Götze macht Deutschland zum Weltmeister

| Lesedauer: 10 Minuten

Deutschland hatte zunächst Übergewicht, doch Argentinien war mit Kontern immer gefährlich. Higuain vergab die Riesenchance, Höwedes traf den Pfosten. Dann erlöste Götze die DFB-Elf sieben Minuten vor Ende der Verlängerung mit dem Treffer zum 1:0.

Deutschland - Argentinien 1:0

120.+2: Deutschland ist Weltmeister! 1:0-Sieg über Argentinien!

120.1. Minute: Argentinien bekommt aus rund 27 Metern zentral einen Freistoß zugesprochen. Messi

118. Minute: Argentinien versucht noch mal alles, doch nun schwinden auch hier die Kräfte.

113. Minute: Toooor zum 1:0! Schürrle flankt von links auf Götze, der den Ball am Fünfer mit der Brust annimmt und den Ball im Fallen versenkt.

112. Minute: Schweinsteiger muss vom Platz mit einem Cut am Auge und Krämpfen, wird aber noch nicht ausgewechselt. Er beisst sich durch.

109. Minute: Mascherano und Aguero haben Glück, dass sie nicht mit Gelb-Rot vom Platz müssen.

106. Minute: Die letzten 15 Minuten beginnen.

105. Mintue: Pause!

102. Minute: Beide Teams schleppen sich jetzt durch. Hummels scheint völlig am Ende zu sein.

97. Minute: Hummels verschätzt sich bei einer Flanke massiv, so dass Palacio frei vor Neuer steht. Sein Lupfer geht aber neben das Tor.

91. Minute: Wiederanpfiff! Sofort Aufregung: Götze passt im Strafraum auf Schürrle, dessen Schuss pariert Romero mit den Fäusten. Der Gegenzug der Argentinier ist gefährlich, aber wieder klärt Boateng überragend.

90.+3 Minute: Abpfiff! Es geht in die Verlängerung.

88. Minute: Klose geht, Götze kommt. Es riecht nach Verlängerung.

82. Minute: Lahm passt in den Lauf auf Özil, der legt super zurück auf Kroos, doch dessen Direktschuss aus 22 Metern ist viel zu schwach und geht am Pfosten vorbei.

79. Minute: Tohuwabohu im Strafraum der Argentinier, aber Höwedes bekommt den Ball in Mittelstürmerposition nicht unter Kontrolle.

75. Minute: Messi läuft mit dem Ball am Strafraum entlang und zieht aufs lange Eck, doch der Ball geht deutlich vorbei.

71. Minute: Nach guter Kombination und ein wenig Zufall bekommt Schürrle den Ball im Strafraum vor die Füße, doch das Leder springt ihm weg.

69. Minute: Kroos und Schweinsteiger können kaum Akzente setzen. Das merkt man dem Spiel an.

64. Minute: Auch Mascherano sieht Gelb. Das kann von Vorteil sein. Eine Minute später sieht Aguero den Karton.

62. Minute: Deutschland wird wieder zielstrebiger. Doch die massiven Ketten der Argentinier lassen nur wenig Räume.

59. Minute: Lahm setzt sich rechts durch und flankt auf Klose, doch der Angreifer kann keinen Druck hinter den Kopfball bringen.

56. Minute: Neuer rammt Higuain an der Strafraumgrenze zu Boden und faustet den Ball dabei weg. Freistoß für Deutschland - fragwürdige Entscheidung.

55. Minute: Boateng spielt eine überragende Partie in der Defensive, Hummels fällt dagegen stark ab.

52. Minute: Die Deutschen wirken schlafmützig. Argentinien ist dem Treffer derzeit näher.

47. Minute: Deutschland ist gar nicht richtig auf dem Platz. Messi dringt von halblinks in den Strafraum ein und setzt den Ball knapp neben den langen Pfosten.

46. Minute: Wiederanpfiff! Argentinien bringt Aguero für Lavezzi.

45. Minute: Halbzeit!

45.+1 Minute: Ecke Kroos, Höwedes fliegt heran und schädelt den Ball gegen den Pfosten.

44. Minute: Wieder flankt Müller mit viel Effet, Klose verpasst nur knapp.

43. Minute: Jetzt kontert Deutschland mal über Müller und Özil, der für Kroos auflegt. Doch dessen Schuss aus 20 Metern ist nicht platziert genug.

40. Minute: Wieder sieht Hummels nur die Hacken Messis, der den Ball an Neuer vorbeispitzelt. Boateng rettet in höchster Not.

37. Minute: Müller setzt sich auf der linken Seite gut durch, seinen Rückpass bringt Schürrle direkt auf das Tor, doch Romero pariert gut.

34. Minute: Das Spiel wird hektischer. Auch Höwedes wird nach einem groben Foul verwarnt.

31. Minute: Kramer muss jetzt verletzungsbedingt wieder raus, jetzt kommt Schürrle.

30. Minute: Lavezzi flankt in die Mitte, Higuan trifft ins Tor, steht aber mehr als einen Meter im Abseits.

29. Minute: Schweinsteiger handelt sich Gelb ein wegen eines taktischen Fouls.

28. Minute: Lahm zieht nach Innen und zirkelt einen Außenrist-Pass in den Sechzehner. Müller verpasst knapp, stand aber im Abseits.

25. Minute: Die DFB-Elf tut sich zunehmend schwer mit der massiven Deckung der Argentinier. Zündende Ideen sind rar.

21. Minute: Schrecksekunde! Ein Kopfball von Toni Kroos war als Rückpass gedacht, doch dieser landet vor den Füßen von Higuain, der alleine auf Neuer zugeht. Doch der Schuss fliegt zwei Meter am Tor vorbei.

16. Minute: Die Deutschen versuchen es mit Flanken aus dem Halbfeld, die ihr Ziel noch nicht gefunden haben. Kramer wird im Strafraum weggecheckt und bleibt benommen liegen. Der Elfmeterpfiff bleibt aber aus.

10. Minute: Argentiniens Konter werden gefährlicher, das Spiel ist völlig offen.

9. Minute: Messi lässt Hummels stehen, sein Pass ins Zentrum fängt Schweinsteiger jedoch ab.

8. Minute: Die DFB-Elf macht das gut, hat viel Ballbesitz und kombiniert ansehnlich.

4. Minute: Argentinien kontert nach einem Freistoß für Deutschland, doch Higuains Schuss aus spitzem Winkel geht deutlich am Tor vorbei.

4. Minute: Deutschland macht sofort Tempo und ist wesentlich aktiver als Argentinien.

1. Minute: Anpfiff!

Vor dem Spiel: Ohne Angel di Maria beginnt Argentinien das WM-Endspiel gegen Deutschland. Der Mittelfeldstar vom Champions-League-Sieger Real Madrid, der schon im Halbfinale wegen einer Oberschenkelverletzung nicht dabei war, fehlt in der Startelf der Albiceleste. Trainer Alejandro Sabella vertraut zunächst auf die gleichen Spieler wie gegen die Niederlande.

Bundestrainer Joachim Löw setzte im WM-Finale gegen Argentinien eigentlich auf dieselbe Startelf wie beim 7:1-Halbfinalerfolg gegen WM-Gastgeber Brasilien. Doch Sami Khedira fällt mit Wadenproblemen kurzfristig aus.

WM-Rekordtorjäger Miroslav Klose beginnt demnach wie schon gegen die Selecao als einzige Spitze. Kapitän Philipp Lahm spielt im Maracana-Stadion erneut auf der rechten Seite der Viererkette. Als Doppelsechs spielen wie schon zuletzt Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira vor der Abwehr.

Neben Lahm spielen in der Abwehrkette Jerome Boateng und Mats Hummels zentral, Benedikt Höwedes auf links. Im offensiven Mittelfeld spielt Müller rechts, Mesut Özil links und Toni Kroos zentral.

Auch ohne die heimische Seleção im Finale kochte am Sonntag das WM-Fieber in Rio de Janeiro hoch. An der Copacabana und im Maracanã dominierten Argentiniens Blau und Weiß, doch die deutschen Fans feierten kräftig dagegen an.

Das „Grande Final“ der Fußball-WM schickte die Fans durch Himmel und Hölle. „Päpste“ in blau-weißer Kutte verteilten ihren Segen, ein „Teufel“ mit schwarz-rot-gold bemaltem Gesicht und Hörnern auf der Glatze war der Gegenspieler. Friedlich feierten Deutsche und Argentinier die letzten Stunden vor dem Anpfiff im Maracanã-Stadion.

In voll besetzten U-Bahnen, in den endlos langen Warteschlangen am Eingang des Fan-Festes an der Copacabana, im Gedränge vor den Toren der Final-Arena: Die Schlachtgesänge donnerten durch die sonnenüberflutete „Cidade maravilhosa“. „Kaiserwetter“ um 27 Grad in der wunderbaren Stadt.

Und Argentinier, wo man nur hinblickte. Mindestens 70.000, schätzte die städtische Tourismus-Agentur Riotur, waren in wenigen Flugstunden oder nach knapp zweitägiger Autoreise vom Süden ins Nachbarland gereist. Ein Arzt, Besitzer einer Privatklinik, fuhr die Strecke mit seiner Familie gar im Krankenwagen.

Gleich drei improvisierte Campingplätze stellte die Stadtregierung an der Karnevalsstraße Sambódromo und in São Cristóvão zur Verfügung. Am Copacabana-Strand lagen die „Gauchos“ dicht an dicht in Decken und Fahnen gehüllt. Doch auch die deutsche Fangruppe machte sich in Trikots sicht- und bemerkbar.

Der Brasilianer hatte dagegen enttäuscht über das Abschneiden seiner Mannschaft das gelbe Nationalshirt abgestreift, war in Zivil, aber auch im schwarz-roten Flamengo-Trikot, das dem DFB-Auswärtsshirt ähnelt, in seinen Fußballtempel eingezogen. „Penta-Campeão“, fünf Mal Weltmeister, hallte es kurz durchs weite Rund. Dann übernahmen die deutschen und argentinischen Schlachtenbummler die WM-Party.

Während sich Fans noch vor dem Spiel mit Caipirinha, Bier und Grillspießen für die erhoffte Fußballshow stärkten, empfing Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff die anwesenden Staats- und Regierungschefs zum Essen in den prunkvollen Palácio Guanabara. Auch Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel waren geladen.

Misstöne gab es unweit des Maracanã, wo rund 150 Personen gegen die WM demonstrierten. Die Bewegung „Nossa Copa é na Rua“ (Unsere WM ist auf der Straße) mobilisierte im Stadtviertel Tijuca einen Teil der rund 26.000 Sicherheitskräfte, die in der Finalstadt im Einsatz waren. Aber auch hier verlief zunächst alles friedlich.

Die Aufstellungen

Deutschland: 1 Neuer (Bayern München/28 Jahre/52 Länderspiele) - 16 Lahm (Bayern München/30/113), 20 Boateng (Bayern München/25/46), 5 Hummels (Borussia Dortmund/25/36), 4 Höwedes (FC Schalke 04/26/28) - Kramer (Gladbach) ab 31. Schürrle (FC Chelsea), 7 Schweinsteiger (Bayern München/29/108), 18 Kroos (Bayern München/24/51) – 13 Müller (Bayern München/24/56), 11 Klose (Lazio Rom/36/137) ab 88. Götze, 8 Özil (FC Arsenal/25/62) ab 120. Mertesacker

Argentinien: 1 Romero (AS Monaco/27/54) – 4 Zabaleta (Manchester City/29/43), 15 Demichelis (Manchester City/33/41), 2 Garay (Benfica Lissabon/27/25), 16 Rojo (Sporting Lissabon/24/28) – 6 Biglia (Lazio Rom/28/26), 14 Mascherano (FC Barcelona/30/105) – 8 Pérez (Benfica Lissabon/28/11) ab 86. Gago, 10 Messi (FC Barcelona/27/93), 22 Lavezzi (Paris St. Germain/29/37) Ab 46. Aguero – 9 Higuaín (SSC Neapel/26/43) ab 78. Palacio

Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)

Zuschauer: 74.000

Tore: 1:0 Götze (113.)

( (HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: WM-2014