Hamburg. Viele Gegner provozieren den Spitzenreiter. Wie sich darauf reagieren lässt, verrät die Hamburger Sportpsychologin Annika Weinkopf.

„Überhaupt kein Thema“, da waren sich die Spieler des FC St. Pauli einig, sei es, als Tabellenführer der Zweiten Liga nun wieder der Gejagte statt der Jäger zu sein. Ein winziger Nachteil an der Geschichte: „Gegen den Spitzenreiter sind alle Teams heiß, wollen ihn aus der Reserve locken“, sagt die Hamburger Sportpsychologin Annika Weinkopf.