Hamburg. Der ehemalige Torjäger gehörte zum Team, das 1976 sechs Siege in Folge feierte und aufstieg. Am Millerntor war er ewig nicht mehr.

Die Einstellung ihres, seines Rekords hatte Franz Gerber gar nicht so richtig mitbekommen am vergangenen Freitag. Das Thüringen-Derby stand schließlich am Tag darauf an. Rot-Weiß Erfurt musste bei Carl Zeiss Jena antreten, in der viertklassigen Regionalliga Nordost. Rund 7500 Zuschauer waren dabei, ein Hochsicherheitsspiel, 2:2 ging es aus. Für Gerber, den Investor und Sportchef von Erfurt, nach einem 0:2-Rückstand durchaus ein Erfolg: „Weiter im Aufstiegsrennen, Jena auf Distanz gehalten, alles gut.“