Stadtderby

Timo Schultz redet den HSV schon mal Richtung Aufstieg

| Lesedauer: 2 Minuten
Timo Schultz erwartet ein offensiv ausgerichtetes Stadtderby gegen den HSV.

Timo Schultz erwartet ein offensiv ausgerichtetes Stadtderby gegen den HSV.

Foto: Witters

Was St. Paulis Trainer Schultz vom Stadtderby gegen den HSV erwartet und wie er den Gegner einschätzt.

Hamburg. St. Paulis Trainer Timo Schultz erwartet am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf abendblatt.de) ein spannendes Stadtderby. „Das wird ein heißer Tanz. Der HSV ist gut drauf und hat einen neuen Trainer mit einer offensiven Herangehensweise. Ich gehe davon aus, dass zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die nach vorne spielen wollen“, sagt der 43-Jährige.

Der FC St. Pauli hat genauso wie der HSV nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto. Aufgrund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses steht St. Pauli auf Tabellenplatz vier und der HSV auf Rang fünf. Schultz schätzt den Stadtrivalen hoch ein. „Sie spielen in der 2. Liga und wollen hoch, wollen eigentlich sogar in der Bundesliga oben dabei sein. Für mich gehören sie immer zum Kreis der Aufstiegsanwärter.“

Schultz gab zu, dass auch er vor dem Spiel des Jahres in der Hansestadt ein besonderes Gefühl verspürt. „Wenn man durch Hamburg läuft, wird man ständig auf dieses Spiel angesprochen, die Zeitungen sind voll davon, es gibt kaum ein anderes Thema“, sagte der Coach und betonte: „Ja, das Kribbeln ist da!“

Lesen Sie auch:

St. Pauli freut sich auf Fans beim Derby

Die jüngste Bilanz spricht jedoch für die Mannschaft von Schultz: St. Pauli hat drei der letzten vier Begegnungen gewonnen. Ein Spiel endete unentschieden. Die letzte Niederlage der Kiezkicker gegen den Stadtrivalen datiert vom 10. März 2019, ein 0:4 im Millerntor-Stadion (Doppeltorschütze Pierre-Michel Lasogga).

Die Erfolge in den vergangenen Partien haben laut Schultz allerdings keine Bedeutung: „Es ist sicherlich schön, und wir erinnern uns gern an die tollen Gefühle vor allem beim letzten Heimsieg gegen den HSV, aber wir können uns nichts mehr dafür kaufen.“

Ins Millerntor-Stadion dürfen 10.003 Zuschauer. „Wir freuen uns, Zuschauer zu begrüßen“, sagte Schultz. „Das Stadtderby ist ein spezielles Spiel für uns.“

Auch beim HSV gab es eine Pressekonferenz:

( lno/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli