Wechsel

FC St. Pauli: Franzke wechselt endgültig nach Magdeburg

Maximilian Franzke konnte sich bei St. Pauli nicht durchsetzen. Nun will er sein Glück in der Dritten Liga in Magdeburg suchen.

Maximilian Franzke konnte sich bei St. Pauli nicht durchsetzen. Nun will er sein Glück in der Dritten Liga in Magdeburg suchen.

Foto: Witters

Nach dem Leihgeschäft einigten sich beide Clubs nun auf einen festen Transfer. Bessere sportliche Perspektive beim Drittligaclub.

Hamburg. Am Freitagnachmittag war das perfekt, was hinter vorgehaltener Hand schon länger gemutmaßt wurde. Offensivtalent Maximilian Franzke wird den FC St. Pauli verlassen und künftig beim 1. FC Magdeburg spielen. Bereits in der abgelaufenen Saison war der Youngster, der vom FC Bayern zu den Hamburgern kam, an den Drittligaclub verliehen. Der Kiezclub gab nun bekannt, dass der bestehende Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde. Daher wechselt Franzke ablösefrei den Club.

Nun sieht Franzke in Magdeburg die besseren Chancen auf regelmäßige Einsatzzeiten. Vor allem FCM-Trainer Christian Titz, der auch mal den HSV betreute, setzte sich für den Verbleib des pfeilschnellen Flügenspielers ein. "Maximilian ist ein talentierter Spieler, der in seiner Entwicklung jedoch noch einen Zwischenschritt gehen muss. Auch mit Blick auf die geringen Einsatzchancen beim FC St. Pauli ist der Wechsel zum 1. FC Magdeburg eine gute Lösung", sagt St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann.

Mehr zum Thema:

Auch Franzke selbst freut sich auf die neue Aufgabe. "Es war eine wertvolle Zeit mit vielen Erfahrungen. Ich durfte hier mein Profidebüt feiern, das bleibt für mich unvergessen. Ich freue mich nun auf die kommende Zeit beim 1. FC Magdeburg und wünsche dem FC St. Pauli alles Gute und nur das Beste für die Zukunft", erklärte das Talent auf der Homepage der Hamburger.

( ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli