Operation

Schock für St. Pauli: Kapitän Avevor fällt lange aus

St.-Pauli-Kapitän Christopher Avevor muss erneut am linken Sprunggelenk operiert werden.

St.-Pauli-Kapitän Christopher Avevor muss erneut am linken Sprunggelenk operiert werden.

Foto: Leonie Horky / WITTERS

Der Innenverteidiger muss sich erneut einer Operation unterziehen. Er hatte bereits fast die gesamte Vorsaison verpasst.

Hamburg. Bittere Nachricht für den FC St. Pauli im Abstiegskampf der 2. Bundesliga: Der Tabellenvorletzte muss voraussichtlich lange auf Kapitän Christopher Avevor verzichten.

Der Innenverteidiger muss sich erneut einer Operation am linken Sprunggelenk unterziehen, wie die Hamburger am Montagnachmittag bekannt gaben.

Avevor (28) hatte Anfang vergangener Saison einen Bruch des Wadenbeins und einen Syndesmoseriss erlitten und war erst im Mai dieses Jahres wieder auf den Platz zurückgekehrt.

FC St. Pauli "bis auf Weiteres" ohne Avevor

Doch nun habe sich eine erneute Instabilität entwickelt, wie eine Untersuchung durch den Münchner Spezialisten Markus Walther ergab. Avevor hatte deshalb auch das Spiel am Freitag gegen den VfL Osnabrück (0:1) verpasst.

Er soll kommende Woche in München operiert werden und werde "bis auf Weiteres fehlen".

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli