Zweite Liga

FC St. Pauli: Paqarada soll der neue Freistoßspezialist sein

Linksverteidiger Leart Paqarada (25) kam ablösefrei aus Sandhausen.

Linksverteidiger Leart Paqarada (25) kam ablösefrei aus Sandhausen.

Foto: Witters

Als Spieler mit einem starken linken Fuß ist der 25-Jährige, ebenso wie Marvin Knoll, als Freistoßschütze vorgesehen.

Hamburg.  Es ist keine neue Erkenntnis mehr, dass Trainingsinhalte beim FC St. Pauli öfter mal anders aussehen, seit Timo Schultz Cheftrainer ist. So war es auch am Mittwochnachmittag, als die Einheit für potenzielle Stammspieler mit gezieltem Freistoß- und Einwurftraining begann. Linksverteidiger Leart Paqarada durfte sich gleich an beiden Stationen profilieren und hatte sichtlich seinen Spaß daran. Als Spieler mit einem starken linken Fuß ist der 25-Jährige, ebenso wie Marvin Knoll, als Freistoßschütze vorgesehen.

„Wir haben uns gegenseitig ein bisschen hochgepusht“, sagte der ablösefrei vom Ligakonkurrenten SV Sandhausen gekommene Paqarada nach dem Training. Vor einer Woche hatte er noch in Parma mit der Nationalmannschaft des Kosovo 90 Minuten gegen die Republik Moldau (1:1) gespielt.

Privat ist Paqarada in Hamburg angekommen

Jetzt aber gilt auch sein Fokus nur dem DFB-Pokalspiel am Sonntag (15.30 Uhr) bei der SV Elversberg. Die Chancen stehen gut, dass dieses Match sein erstes Pflichtspiel für St. Pauli werden wird. „Wir treffen auf einen schweren Gegner, aber wir sind selbst dafür verantwortlich, wie es laufen wird“, sagt er.

Lesen Sie auch:

Privat ist er inzwischen richtig in Hamburg angekommen. „Nach längerer Suche habe ich eine Wohnung gefunden und bin auch schon eingezogen. Dazu habe ich mit meiner Frau und Tochter einiges von der Stadt gesehen.“

Die U 19 muss als Hamburger Pokalsieger in der ersten Runde des Junioren-DFB-Pokals (3. Oktober) beim FC Bayern München antreten.