Zweite Bundesliga

Der FC St. Pauli hofft auf Brightons Duo

Torfreude vor Corona: Leo Östigard (l.) und Viktor Gyökeres.

Torfreude vor Corona: Leo Östigard (l.) und Viktor Gyökeres.

Foto: Witters

Die Spieler Leo Östigard und Viktor Gyökeres werden bei dem Premier-League-Club nicht im Profikader geführt

Hamburg.  Am Sonntag wird es sieben Wochen her sein, dass Leo Östigard und Viktor Gyökeres ihr bisher letztes Spiel für den FC St. Pauli bestritten haben. Am 28. Juni verabschiedeten sich die beiden vom englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion ausgeliehenen Profis mit einem 3:5 beim SV Wehen Wiesbaden. Doch ein Wiedersehen am Millerntor ist weiter möglich.

Fakt ist, dass der FC St. Pauli den Norweger Östigard (20) und den Schweden Gyökeres (22) bis heute nicht offiziell verabschiedet hat. Auch ihre bisherigen Rückennummern 3 (Östigard) und 11 (Gyökeres) sind nicht wieder vergeben worden. Als weiteres Signal kann gewertet werden, dass der Club aus dem englischen Seebad, der erfolgreich den Kampf um den Klassenverbleib bestanden hat, auf seiner Homepage weder Innenverteidiger Östigard noch Angreifer Gyökeres im Kader der ersten Mannschaft führt.

Stammspieler werden etliche Nachwuchskicker verdrängen

Stattdessen tauchen beide, übrigens ohne Foto, im Aufgebot des U-23-Teams der „Seagulls“ auf. Seit Montag trainieren sie zwar im Topteam, allerdings steigen die Stammspieler, die noch bis Ende Juli in der Premier League im Einsatz waren, erst in der kommenden Woche wieder ins Training ein – und werden etliche Nachwuchskicker verdrängen.

Es ist naheliegend, dass die sportliche Führung von Brighton & Hove Albion aktuell nicht wirklich mit Östigard und Gyökeres für die Premier League plant. Andererseits ist nahezu auszuschließen, dass beide in der neuen Saison tatsächlich für Brightons Nachwuchsteam in der U-23-Premier-League auflaufen werden. Schon die Leihe vor einem Jahr zum FC St. Pauli sollte ja ein wichtiger Schritt sein, sich im Erwachsenenfußball zu etablieren.

St. Paulis Sportchef hat das Interesse an einer Rückkehr der beiden hinterlegt

Vieles deutet also darauf hin, dass es für beide wieder auf eine Leihe hinausläuft, sofern sich Brightons Verantwortliche grundsätzlich darüber einig sind, dass sie beide behalten und nicht dauerhaft abgeben wollen. Dafür müssten die Briten bei Östigard eine vertraglich vereinbarte Option ziehen, um ihn länger als bis Juni 2021 an sich zu binden. Der Vertrag von Gyökeres läuft bis Juni 2022.

Lesen Sie auch:

Auf alle Fälle hat St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann das Interesse an einer Rückkehr der beiden bei Brighton hinterlegt. Daran ändern auch die jüngsten Verstärkungen und das Interesse an einem lauf- und zweikampfstarken „Sechser“ nichts. „Ich freue mich über jeden guten Spieler“, sagte jetzt Trainer Timo Schultz vielsagend.

Das zweite Testspiel der aktuellen Sommervorbereitung bestreitet der FC St. Pauli am Freitag, 21. August, um 13 Uhr gegen den dänischen Erstligisten Aarhus GF. Das Spiel im Millerntor-Stadion findet wegen der Corona-Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.